GREENSTYLE munich 4th edition

GREENSTYLE munich 4th editionDespacito, liebe Mode!

Slow Food, Slow Sex, Slow Work - und eben auch Slow Fashion. Schnell ist nicht immer gut und auch nicht mehr wirklich gefragt. Aber interessant wird es, sobald es langsam wird. Langsam, aber nicht langweilig. Die GREENSYTLE zeigt, dass Mode nicht gleich Konsum ist und Achtsamkeit auch in diesem Kontext wunderbar funktioniert. Ein Wochenende lang wird das Isarforum zur nachhaltigen Modehochburg. Speaker, Designer, motivierte Nachwuchstalente und eine Fashion-Show – alles in grün und stylisch.

Mode, über die sich Greta freut

Klar, grundsätzlich geht es bei Kleidung um Gebrauchsgegenstände. Doch Mode ist nicht nur dafür da, um den Körper zu bedecken. Viel mehr unterstreicht sie unsere Identität, unsere Stimmung und unterstützt unsere Außenwirkung. Wir wählen unsere Kleidungsstücke also alle sehr bewusst aus. Zumindest was den Look angeht. Doch warum ist dann der Umgang mit Mode oft so unbewusst? Diese Frage ist mittlerweile (Gott sei Dank) in aller Munde und beschäftigt Designer ebenso wie Verbraucher. Die GREENSTYLE geht genau diese Frage nach und will Antworten geben: 50 Brands zeigen vor Ort, wie viele bunte und individuelle Facetten nachhaltige Mode haben kann, welche Möglichkeiten sich bieten, was die Politik und der Verbraucher tun kann.

“Fast Fashion is like Fast Food. After the sugar rush it just leaves a bad taste in your mouth.”

Livia Firth

Shows, Speaker & Messebummel

Einer der wichtigsten Punkte: Transparenz. Und so werden über 30 Speaker über die nachhaltige Modeindustrie diskutieren. Modejournalisten und Autoren wie Gerlind Hector und Susanne Barta kennen die Mode in und auswendig, aber auch Klimaforscher Prof. Dr. Georg Kaser wird sich an den Panels beteiligen und zum Beispiel über die Auswirkungen von Mode auf das Klima sprechen. Nicht nur Greta und die Umwelt freuen sich, auch wir sind verzückt vom nachhaltigen Trend rund um Slow und Fair Fashion. Und drücken die Daumen, dass diese Bewegung bald schon zum Fashion-Standard wird.

It's on you to be the change

13. - 15. MÄRZ

Weniger ist wirklich mehr, denn: „Konsum ist keine Selbstdarstellung mehr. Konsum ist eine Verantwortung.“ -Claudia Hofmann, Fashion Council Germany

Fair Fashion Läden in München

5 Möglichkeiten nachhaltig und fair einzukaufen

Sarah Langer

Sarah ist ein echtes Münchner Kindl. Heißt: „Gmiatlichkeit” hat für sie oberste Priorität. Ihr Herz schlägt für Electro-Funk-Musik und Weinschorle. Bar oder Berge, Currywurst oder Salat, Hund oder Katze – festlegen gehört definitiv nicht zu ihren Stärken. Dafür aber Kreativität, Lebensfreude und ein guter Schuss Sarkasmus.