Goodbye Bahnwärter!

Goodbye Bahnwärter!Alles einsteigen zur letzten Fahrt!

Oh Bahnwärter, nein was warst du schön! Du ließest unsere Augen funkeln, hast immer für lächelnde Gesichter gesorgt. Wir haben zusammen die kommende Nacht gefeiert und gingen, als die ersten Sonnenstrahlen die alte Containerburg küssten. Doch das ist jetzt vorbei. Der Bahnwärter Thiel schließt am 1. Mai seine heiligen Pforten. Natürlich nicht ohne großes Spektakel.

Einsteigen, bitte! Und volle Fahrt voraus!

 Am langen Wochenende nimmt die alte Bahn in der Tumblingerstraße ein letztes Mal Fahrt auf. Also lasst uns die Gläser erheben – auf einen Club, dem man immer ansah, wie viel Liebe in ihm steckte. Wer den Bahnwärter kennt, der weiß: man kann nie vorhersagen, was einen im Inneren erwartet. Ob ein wuchernder Dschungel, ein buntes Lichtermeer, ein Schiff oder sogar ein Laster – für fulminante optische Highlights war den Veranstaltern keine Mühe zu groß. Kurze Verschnaufpausen auf den alten Sitzen des Bahnwagons hielten nie lange an, wenn man den Bass aus dem hinteren Abteil scheppern hörte. Doch der Club war noch viel mehr – hier gab es unter der Woche Theateraufführungen, Kinoabende, Ausstellungen und interessante Lesungen. Der Bahnwärter, der mit seinem bunten Programm so viele, unterschiedliche Menschen der Stadt zusammenführte und vereinte, verabschiedet sich an diesem langen Wochenende mit einem lauten Knall - und sicher nicht zu wenig Glitzer - im Rahmen eines grandiosen Progamms.

Nächster Halt: Endstation! Doch anstatt Trübsal zu blasen, sollten wir uns doch lieber an die schönen Momente erinnern: Lustige Gespräche mit Wildfremden, quer durch den Club über ein altes Telefon. Der ein- oder andere Plausch mit Freunden und Fremden, die an diesem Ort schnell zu Vertrauten wurden. Ob in hängenden Gondeln, auf dem kleinen Balkon oder im Fotoautomat. Grandiose Sets – von David Dorad über Britta Arnold – fast alle haben sie hier für uns gespielt und sich mit uns die Nächte um die Ohren geschlagen. Die Momente, wenn man sich Zuhause mal wieder über unzählige Pfandkreuzchen im Geldbeutel ärgerte – die man am nächsten Wochenende dann auch wieder an Ort und Stelle vergaß. An die vielen, vielen Pfeffis, die über die Theke gewandert sind, um den Abend zu begießen. Und ja, selbst die stinkende Badewanne auf dem Klo werden wir irgendwie vermissen. 


Es verschwindet vielleicht der Club, die heimelige Containerburg, die bunten Lampen und das kleine „Kater Blau“ Münchens. Es verschwindet ein Ort, der eben einfach anders sein wollte, als all die anderen Elektroclubs. Es verschwindet ein Kulturprojekt, dem durch Regularien der Stadt und der Polizei viele, ja viele Steine in den Weg gelegt wurden. Aber was bleibt sind die Erinnerungen – an den Bahnwärter Thiel, der künftig Wohnungen und Büros weichen muss. So wird dieser magische Ort auf ewig in unseren Herzen weiterleben. Und wie sagte nicht schon Paulchen Panther? „Heute ist nicht alle Tage. Ich komm wieder, keine Frage!“ Und was sollen wir sagen: In diesem Fall hat der Pink Panther tatsächlich recht, denn der Bahnwärter wird uns nicht für immer verlassen! Für den Sommer bekommt der gute alte Waggon erst einmal ein neues Quartier. Und wird dann im Herbst wie Phönix aus der Asche an anderer Stelle und mit einem noch breiterem Angebot zurückkehren. In diesem Sinne: Auf ganz bald, lieber Bahnwärter-Thiel-Vibe!

Das Closing-WE-Programm in Kürze:

  • Donnerstag, 27. April

    THE SPLEEN ORCHESTRA (Italien). Wahnsinns Bühnenshow im Stil von Tim Burton!

  • Freitag, 28. April

    Katze MIRA macht Katermukke. Unterstützt von JULIAN WINSTEL und BJÖRN JUST von der Kommune Vertikal. 

  • Samstag, 29. April

    Die Wilde 13 entert mit DJ-Duo FRANKEY & SANDRINO den Bahnwärter Thiel.

  • Sonntag, 30. April

    Künstler-Kollektiv verabschiedet sich OHNE WORTE vom Bahnwärter. Aber nicht allzu still...

  • Montag, 1. Mai

    Großes Abschiedsfest des Bahnwärters ab 12 Uhr. Open-Air der Extraklasse. Mit dem DJ-Duo TURMSPRINGER.

Line-up Auszug zum großen Closing-Finale

Pics by Bahnwärter Thiel. 

Zum kompletten Programm des Closing-WEs und den Tickets geht's hier

Anna Pauels

Anna – unsere Wahlmünchnerin fällt nicht nur durch feuerrote Haare, sondern auch durch mehrere Tattoos und Piercings auf. Sie liebt das Extreme und weiß nicht nur in Sachen Körperkult, wo der Bär steppt - sondern auch, in welchen Münchner Clubs und Bars. Ganz getreu dem Motto: Wer aus der Reihe tanzt hat mehr Platz zum Tanzen.