Goldene Rakete

Goldene RaketeWo Fleischliebhaber auf Veganer trifft

Wer kennt's nicht: Willste abends entspannt mit Freunden was essen gehen, Uhrzeit steht, Location? - Mmhhh... Janine hat Lust auf Burger, Lisa ist auf Diät, Simon meckert wegen Gluten und Hanna fängt schon wieder ihre Veggie-Diskussion an. In der WhatsApp-Gruppe entfacht eine  riesige Diskussion, die dein Handy in Strobo-Geschwindigkeit aufblinken lässt, sodass man meinen könnte, es sei Samstagabend in der Roten Sonne. Irgendwie hat immer jemand was zu nörgeln. Und schließlich hast auch du eher Bock auf Asiatisch... Aufgepasst, hier kommt die Rettung! Seit einiger Zeit munkelt man unter Münchnern, dass es jetzt DIE Wunderwaffe für solche Situationen gibt - ein Restaurant, das angeblich alle gleichzeitig wunschlos happy macht, weil für Janine und Simon und Lisa und Jaqueline und für alle was dabei ist. Das wollten wir natürlich mal testen und haben der Goldenen Rakete einen Besuch abgestattet. 

Angefangen war alles mit dem ersten Lokal in der Schulstraße - damals noch unter dem Namen Holy Burger. Anfang dieses Jahres entschieden sich die drei Inhaber - Andi, Christian und Mike - für frischen Wind: Ein neuer Name musste her! Und so startete im Januar die Goldene Rakete ihren Erfolgskurs. Gleich zwei neue Läden wurden 2018 eröffnet - einer in der Nähe des Rotkreuzplatzes und der zweite im September im ehemaligen Glockenbacher Wassermann. „Wenn die Leute hier reinkommen, sind sie erst einmal überrascht, was sich hier getan hat. Viele haben noch den Wassermann im Kopf - wir haben komplett umgebaut und jetzt ist eine ganz andere Atmosphäre hier drin“. Statt uriger Boazn erwartet uns Gäste jetzt stylisches Wohnzimmer-Feeling gespickt mit liebevollen Details.

Uns geht's darum, den Gästen die Möglichkeit zu geben, sich gesund und wertvoll zu ernähren - am Mittag und am Abend.

Andreas Salger, Mitinhaber der Goldenen Rakete

Auch am Konzept haben die Inhaber gefeilt und es insgesamt runder gemacht. „Es gibt tatsächlich einige die sich wundern. Nach dem Motto: noch ein Burgerladen in dieser Ecke?! Das sind aber die, die uns nur auf den ersten Blick als Burgerladen identifizieren. Sobald die sich dann aber mal mit unserer Speisekarte auseinandergesetzt haben, sehen sie, dass dem nicht so ist. Uns geht's darum, den Gästen die Möglichkeit zu geben, sich gesund und wertvoll zu ernähren - am Mittag und am Abend.“

Seit Beginn des Jahres gibt's in der Rakete neben Burgern - vegan, veggie oder mit Bio-Fleisch - auch diverse Bowls mit interessanten Kombinationen. So finden sich in unserer Schüssel Couscous, frischer Spinat, Sushi-Ingwer, Edamame, Sojasprossen und Kürbis mit einem fruchtigen Dressing zusammen. Fantastisch finden wir! Und auch die Burger stellen so einiges in den Schatten, was wir bisher kannten. Die Buns kommen aus einer kleinen, französischen Bäckerei und werden dort täglich frisch gebacken. „Uns ist eine Produkttiefe wichtig - deswegen brauen wir jetzt auch unser eigenes Bier. Der Burger ist bei uns ja auch nicht nur ein Burger, sondern wir verwenden Bio-Fleisch mit einem bestimmten Cut, die Brötchen sind frisch gebacken“. Das kommt rüber im Geschmack.

Alle Gerichte sind klar und gut durchdacht. Selbst der Sushi-Burger, der bei uns zu Beginn noch für etwas Skepsis sorgt, haut uns beim Probieren vom Hocker! Das Beste: Er kommt sogar ganz ohne Fisch aus und ist damit auch für Veganer geeignet... Unser heimlicher Favorit auf der Speisekarte (obwohl die Entscheidung schon ganz schön schwer fällt) - liegt vielleicht auch daran, dass der Küchenchef ehemals in einem sehr bekannten japanischen Restaurant gearbeitet hat. 

Mit kugelrundem Bauch ist der Besuch in der Goldenen Rakete noch nicht vorbei. Der Laden ist groß und offen gestaltet und lädt uns mit der gemütlichen Einrichtung zum Bleiben ein. Neben einer großen Auswahl an hausgemachten Tees und Limonaden hat sich das Gastro-Team in Sachen Spirits auf High Balls spezialisiert und sich bewusst gegen eine Cocktailkarte entschieden. „Wir wollen das anbieten, worin wir Spezialisten sind. Hier in der Gegend gibt's schon viel zu viele gute Bars, da wollen wir uns auch nicht mit battlen.“

Statt 'ner Pina Colada gibt’s also zum Beispiel den Cosmic Gin Tonic, dessen Gin mit Kräutern angesetzt ist - welche? Das sei geheim, sagt uns Mitgründer Andi. Und wir merken schnell: er hat nicht übertrieben, als er meint: „Der hat wirklich Knall im Geschmack“. Wer es nicht ganz so hochprozentig mag, dem bietet die Goldene Rakete sogar ein selbstgebrautes Bier an - aus der eigenen Brauerei direkt vor Ort produziert. Und das lässt uns nach dem guten Burger und Co. dann endgültig abheben. Unser Fazit: Wer die Goldene Rakete besucht, bekommt was der Name verspricht -  egal ob Veggie, Veganer, fleischhungrig oder nicht.

Pic's by Miles Köhler

Anna Pauels

Anna – unsere Wahlmünchnerin fällt nicht nur durch feuerrote Haare, sondern auch durch mehrere Tattoos und Piercings auf. Sie liebt das Extreme und weiß nicht nur in Sachen Körperkult, wo der Bär steppt - sondern auch, in welchen Münchner Clubs und Bars. Ganz getreu dem Motto: Wer aus der Reihe tanzt hat mehr Platz zum Tanzen.