Gib Döner, Brudi!

Gib Döner, Brudi!Fünf richtig gute Döner in Town

Ob in der Mittagspause, nach der Arbeit, mit Freunden, ohne Freunde, zwischendurch, mittendrin... Döner geht einfach immer! Gerade in Anbetracht dessen, dass man hier und da für ein belegtes Brötchen oft den gleichen Preis zahlt, greifen wir viel lieber zurr reichhaltigeren Alternative - lauwarm und soßig, würzig und mmmmh... Schuldigung, wir schreiben uns schon wieder in Food-Rage. Aber: Döner ist eben nicht gleich Döner und an Qualität mangelt es leider oft. Ist zwar ein Fast Food, der Döner, trotzdem stellen wir daran einiges an Ansprüche. Und nicht zuletzt, weil München weder NRW noch Berlin ist, ist es Gold wert, zu wissen wo man in Sachen Döner eben NICHT enttäuscht aus dem Laden schlurft. Wir haben uns deswegen einmal quer durch die Stadt gefuttert und präsentieren: Unsere Top Five unter den Dönerläden!

Django's

Django's am Giesinger Bahnhof... © Geheimtipp München

...ein echter Geheimtipp! © Geheimtipp München

Willst du Döni? Geh zu Django! Etwas versteckt liegt der Laden hinter dem Giesinger Bahnhof - und hat sich seit seiner Eröffnung vor rund einem Jahr zu einem echten Hotspot in der Hood entwickelt. Gerade um die Mittags- und Abendzeit herrscht reges Treiben. Gute Qualität und ein unschlagbarer Preis (Django's fahren hier mit diversen Menüoptionen auf), sprechen sich eben schnell herum. Von Anfang an hat das Team das Brot schon frisch gebacken, die Falafel sind knusprig und die Saucen geschmacklich mit keinem anderen Döner-Imbiss Münchens vergleichbar. Checkt unbedingt auch mal die Tagesangebote aus!

Onkel Ali - Imbiss mit Herz

Lecker und frisch zubereitet... © Geheimtipp München

...gibt's Döner bei Onkel Ali. © Geheimtipp München

Ein frischer Tee darf natürlich nicht fehlen! © Geheimtipp München

Yum! © Geheimtipp München

Seit Juni 2017 gibt es den kleinen Dönerladen in der Nähe der Schwanthalerhöhe. Der Laden läuft, doch dann passiert das Unfassbare: In der glücklichsten Phase seines Lebens verstirbt Ali ganz plötzlich im Oktober, nur ein paar Monate nach der Eröffnung seines Lebenstraums. Doch schon alleine wegen der ganzen Kraft, die das Projekt gekostet hatte, für die Idee, die Freundschaft zu Ali und die Stammgäste, wollte das Team nicht aufgeben. Das Ergebnis: viele Stammgäste und nicht zuletzt die Radio Gong Auszeichnung als beste Dönerbude Münchens  - wohlverdient, wie wir finden. Selten hatten wir ein so fluffiges und vor allem frisch gebackenes Dönerbrot in der Hand, selten die Auswahl aus so vielen, verschiedenen Saucen. Ein Döner, wie er im Bilderbuch steht.

Erbils - Döner & Co. ohne Tier

© Stock

Erbils in der Nähe vom Ostbahnhof zeichnen sich durch eine ganz besondere Auswahl aus: Die Döner gibt's hier nämlich komplett vegan. Das "Vleisch" besteht dabei aus Seitan, einem Ersatz aus Weizengluten. Und nicht nur den Klassiker haben sie im Angebot - es gibt auch fleischfreie Schnitzel und sogar ein Chorizo-Sandwich. Nur in Sachen Soßen müssen sie noch ein bisschen üben, finden wir. Die sind zwar selbstgemacht, allerdings gibt's für unseren Geschmack immer vieeeel zu wenig drauf. Schade - wo sie doch so lecker sind! Also vielleicht einfach nach 'ner extra Portion fragen.

Okra Gemüsekebap - Pilgerstätte, nicht nur für Studis

Fix nen Döner auf die Hand - © Geheimtipp München

Danke Brudi und bis bald! © Geheimtipp München

Okra Gemüsekebap in der Maxvorstadt liefern Döner in gemütlicher Restaurant-Atmosphäre. Alle Gerichte gibt es klassisch – im ofenfrischen Fladenbrot oder als Dürüm gerollt. Aber eben immer mit Gemüse Das kommt hier frisch vom Grill und nicht aus der fettigen Fritteuse. Ob mit handgemachten Falafel oder saftigem Fleisch vom Hähnchen, das nur noch von einer der hausgemachten Soßen getoppt wird: Ayad und seine Leute hauchen dem Klassiker vom Spieß frischen Wind ein. Das kommt an, nicht nur bei den vielen Studenten, die sich regelmäßig im Okra für die nächste Vorlesung stärken.

Türkitch - Der Klassiker zum Schluss

© Stock

In einer Liste der besten Dönerläden der Stadt darf dieser Laden natürlich nicht fehlen: Türkitch. Fast jeder ist wohl mittlerweile schon in Genuss gekommen und hat dafür etliche Minuten an Wartezeit auf sich genommen. Zugegeben - mit fix mal nen Döni um die Ecke hat Türkitch nicht viel zu tun, regelmäßig sammeln sich Menschentrauben vor den Stores. Doch es sei gesagt: Es lohnt sich! Der Fladen erinnert hier von der Form eher an ein Baguette, ist aber trotzdem herrlich fluffig und leicht. Geschmacklich wird das Ganze dann durch frischen Salat, frische Kräuter wie Minze und Zitronensaft abgerundet. 

Bilder von Anna Pauels für Geheimtipp München.

Anna Pauels

Anna – unsere Wahlmünchnerin fällt nicht nur durch feuerrote Haare, sondern auch durch mehrere Tattoos und Piercings auf. Sie liebt das Extreme und weiß nicht nur in Sachen Körperkult, wo der Bär steppt - sondern auch, in welchen Münchner Clubs und Bars. Ganz getreu dem Motto: Wer aus der Reihe tanzt, hat mehr Platz zum Tanzen.