Münchens Szeneviertel als Neu-Münchner entdecken

Münchens Szeneviertel als Neu-Münchner entdeckenDie Geheimtipp Tour is back!

Als Paul, unser Neuzugang im Team, vor wenigen Monaten nach München zog, fragte er sich, ob es hier so etwas wie ein Szeneviertel gibt. Was man in Berlin als Wedding und in Hamburg als Wilhelmsburg versteht, muss es doch in ähnlicher Form auch in südlichsten Großstadt Deutschlands geben. Schon schnell erfuhr er: In Giesing steppt der Bär. Also nutzte er die jungfräuliche Gunst der Stunde und erkundete das ehemalige Arbeiterviertel entspannt mit der Geheimtipp Tour von den HeyMinga! Touren. Welche Hotspots und bunten Ecken Paul zusammen mit Retro Bulli Gerti entdeckt hat? Here we go!

Gerti lässt auch die kleinen charmanten Straßen Giesings nicht aus. © Geheimtipp München

Etwas fehl am Platze wirkt das Archiconvent der Templer © Geheimtipp München

Feiner Kaffeegenuss im rustikalen Ambiente der Kaffeerösterei Fausto. © Geheimtipp München

Paul entscheidet sich bei der Hitze für einen erfrischenden Cappuccino Freddo © Geheimtipp München

Giesing hat Herz

Giesing ist im Kommen, das merke selbst ich als gerade erst Zugezogener sofort. Unser Guide Saskia, die eigentlich studierte Architektin ist, erzählt uns, dass Münchens ehemaliges Bauernviertel stark gentrifiziert wird. Zwischen urigen, altbelassenen Häusern zeigen sich schicke renovierte Altbauten. Mit dem 35 Jahre alten Diesel düsen wir den Berg hinab Richtung Untergiesing. Was nicht ich als Neumünchner natürlich nicht wusste: dass sich die Giesinger nicht nur im Fußball aufbrausend zeigen. Auch untereinander stehen Ober- und Untergiesinger in Rivalität, erzählt uns Saskia. Mit Brummer Gerti geht es entlang der Isar. In der Ferne entdecken wir plötzlich einen großen Zwiebelturm. Und überfallen Saskia wie an so vielen Stellen mit der Frage: „Was ist das denn?“ Es handle sich um das Archiconvent der Templer, erzählt sie uns. Was folgt ist eine sehr herzerwärmende Geschichte, die wir euch an der Stelle natürlich auch nicht verraten können - Spoiler-Alarm. Allesamt hopsen wir wieder in den Bus. An dem Tag sind wir übrigens zu acht im Bus. Die anderen Gäste kennen wir nicht. Man kann die Touren aber auch als geschlossene Gruppe buchen. Zeit, mal wieder was zu trinken! Gut, dass der nächste Halt bei der drittältesten Kaffeerösterei Münchens ist. Bei Fausto ist die Auswahl des braunen Wachmachers mehr als vielfältig. In der Mittagssonne seitlich eines malerischen Bächleins nippen wir an unseren Capuccino und erfahren vom Gründer der Rösterei eine Menge über den hier sanftgerösteten Aromaspender. Nur eine der vielen Spots, wo wir während der Tour mit den Machern der schönen Ecken ins Gespräch kommen.

Auf der rechten Seite der Isar erwarten uns sattgrüne Wiesen direkt in der Stadt. © Geheimtipp München

Überall schöne ruhige Straßen – auch in Sendling. © Geheimtipp München

Hey Sendling! Nice to meet you!

Auch Sendling leidet seit meinem Aufenthalt in München an meiner Stiefmütterlichkeit. Umso mehr freue ich mich, das mir die Geheimtipp Tour das zentrale Viertel im Westen etwas näher bringt. Um von rechts nach links der Isar zu kommen, müssen wir Münchens einzige Holzbrücke für Autos überqueren. Dort stoßen wir? Natürlich! - Auf den Tierparkt in Thalkirchen... München Kenner wissen es, ich für meinen Teil habe hingegen schon wieder etwas dazugelernt. Wisst ihr übrigens, warum München keinen Zoo hat? Na dann fahrt doch mal mit bei der Geheimtipp Tour, dann lernt ihr wie ich sicher eines dazu. Weiter flitzen wir gen Großmarkthalle – übrigens mitunter die größte in Europa. Neben exotischen Früchten gibt es hier einen wahren Klassiker: Die wohl beste Weißwurst Münchens in der gleichnamigen Gaststätte. Mit einem U-Turn verlassen wir Untersendling. Auf zu neuen Abenteuern!

Auch noch nicht alles gesehen?

TOUR BUCHEN ODER GUTSCHEIN SCHENKEN

Mit 35 Jahren auf dem Buckel und 70 PS nimmt euch die nostalgische Gerti mit auf Geheimtipp Tour. Tickets könnt ihr vorab online buchen oder ihr schenkt euren Lieben einen Gutschein ab 20 Euro.

Wer trägt heute noch Krawatten mit Mustern? Auf jeden Fall die Fassade des Kistlerhofs. © Geheimtipp München

In Sendling geht die Kunst auf‘s Dach

Saskia entführt uns noch einmal in das äußerst hippes Obersendling. Offroad geht es in den Kistlerhof – wie wir hören ein Eldorado für Kreative. Die Häuserwände sind geschmückt mit trashigen Krawattenmustern des Modeausstatters Hirmer. Doch nicht nur das scheint uns äußerst skurril, denn auf einem der Dächer tobt sich der Künstler Wolfgang Flatz wortwörtlich im siebten Himmel seines Skulpturgarten aus. So entdecken wir plötzlich einen goldenen Wohnwagen an der oberen Dachkante. Ganz schön crazy hier! Gerti bringt uns mit stolzen 70 PS wieder in Richtung Thalkirchen. Direkt an dem Isarkanal bestaunen wir die naturbelassene Flora und Fauna. Doch wie wir erfahren, fühlen sich nicht nur Pflanzen, sondern auch nackte Menschen wohl. Ach ja, dieses Sendling...

Für Paul genau das Richte: Keine typische Stadtrundfahrt © Geheimtipp München

Ab jetzt ein Bisschen weniger "zugereist"

Normalerweise finde ich Stadtrundfahrten immer sehr touristisch. Ich entdecke Städte viel lieber auf alternativem Wege. Doch die Geheimtipp-Tour konnte mir genau das geben. Denn die wirklich alternativen Orte bringen die spannendsten Geschichten hervor. Sehenswürdigkeiten wie Siegestor, Friedensengel oder Rathaus - so beeindruckend sie auch sind - können da nur blöd aus der Wäsche gucken. Außerdem gab die Tour mir so viele Impulse, welche Straßen, Orte und Geheimtipps ich mir in Zukunft noch einmal genauer angucken kann. Eins ist sicher: Giesing, Thalkirchen und Sendling bekommen bald wieder Besuch von mir!

Die Geheimtipp Tour is back!

Wo selbst Münchner Kindl noch neue, bunte Ecken entdecken

Bilder von Paul Harhausen und Sarah Langer für Geheimtipp München. 

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Paul Harhausen

Temporärer „Zuagroaßter“ - so würden wohl waschechte Münchener Paul bezeichnen. Auf der To-Do-Liste des eigentlichen Wahl-Weimarers und geborenen „Jong“ von der Waterkant stand schon immer, irgendwann mal in der südlichsten Großstadt Deutschlands zu leben. Die grandiose Lebensqualität, das beständige Wetter, aber auch die Sehnsucht zu den Bergen, das alles hat Paul nach München gelockt. Mit jedem Tritt in die Pedale seines Rennrads und den Blick auf die Isar gerichtet, spürt er nämlich genau das: Lebensqualität. Darauf ein Prosit!