Fünf richtig gute Weinbars in München

Fünf richtig gute Weinbars in MünchenZu Vino sagen wir nie "no"!

Hoffentlich haben wir uns mit diesem Wortspiel nicht zu weit aus dem Fenster gelehnt, aber zu Vino sagen wir generell nie "nein". Denn: So ein Wein ist schon wirklich fein. Ok, ok jetzt ist auch Schluss mit den schlechten Wortwitzen. Zum Punkt: Wir haben euch unsere fünf liebsten Orte Münchens rausgesucht, an denen ihr ganz sicher nur das Beste vom Besten in flüssiger Form bekommt. Und wo ihr euch absolut auf das geschulte Auge eurer Gastgeber verlassen könnt, wenn ihr zum Beispiel sagt: „Gerne fruchtig-leicht - 0,2 bitte!“ Übrigens: der 4. August ist Tag des Weißweins. Nicht, dass uns erlesener Rebsaft nicht auch an jedem anderen Tag im Jahr schmecken würde...

Terrassen-Flair der Oberklasse in der Frank Weinbar

It's wine o'clock! © Geheimtipp München

Oh ja, am liebsten genießen wir unseren Vino doch mit fantastischer View. Mit Blick auf die Feldherrnhalle zum Beispiel? Genau das ist nämlich auf der Terrasse von Frank’s Weinbar möglich! Darf es zu eurem Römert, Meintzinger oder Divino vielleicht eine Dorade “Cadiz” sein? Wenn, wir jetzt bloß noch wüssten welcher der Weine am besten zur Dorade passt … Ein Glück, müssen wir das überhaupt nicht wissen, denn schließlich werden wir in dem mehr als nur stylischem Lokal bestens beraten. Nicht nur die Mitarbeiter und die Weinkarte sind in dem Restaurant von der Extraklasse, sondern auch die wechselnde Menükarte. Derzeit gibt es in der Weinbar zusätzlich noch den Business Lunch, der auch dem studentischen Geldbeutel nicht weh tut, aber mindestens genauso fantastisch schmeckt. Zum Mittagessen ein Vino? “Wieso nicht?”, können wir da nur sagen.

Und? Déjà Bu?

Willkommen in deinem neuen französischen Stammlokal © Deja Bu

J'adore! Aber nicht Dior, sondern das kleine französische Bistro mit dem Namen „Déjà Bu?“ Kann heißen: "Schon probiert?" Oder auch "Schon ausgetrunken?". Wie auch immer, hier fühlt es sich jedenfalls an wie mitten im 5. Arrondissement von Paris. Tatsächlich befinden wir uns aber im Herzen des Gärtnerplatzviertels. Die Menükarte ist simpel, aber fein. Die Weinkarte ist dafür umso größer. Vor allem die verschiedenen Rosé–Sorten lassen sich im Sommer am Besten auf der schönen Terrasse trinken. Dem frankophilen Publikum werden regionale Weine und Spezialitäten (Blutwurst!) von unabhängigen Betrieben zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis geboten. Alle Weine kommen direkt von französischen Weingütern, wobei die Winzer von den Inhabern selbst ausgewählt werden. Wer will da schon extra nach Paris fahren?!

Zum Abendessen und Vino schlürfen bei Walter und Benjamin

Cheers! © Geheimtipp München

Aromaspielereien sind hier die Regel. Und zwar sowohl in flüssiger Traubentropfenform, als auch durch außergewöhnliche und kreative Gerichte. Zum Beispiel das Salzburger Hüftsteak mit Topinambur und Salsa Verde - Geschmacksexplosionen absolut möglich! Die Weinkarte enthält eine internationale Weinauswahl mit vielen natürlichen und lokalen Weinen. Das Abendmenü umfasst immer vier (54,00 €) oder sieben Gänge (77,00 €). Es kann aber auch à la Carte gegessen werden. Den Service können wir auch nur loben: unkompliziert und kein Gehabe, sondern eine gute, herzliche Beratung erwartet euch. Im Weinhandel könnt ihr darüber hinaus wahre Flaschenschätze entdecken. Hier kann man die eben verköstigten, süffigen Tropfen gleich für das Gläschen Wein auf der heimischen Couch kaufen.



Mit Knowhow und Stil im Grapes

Lasst euch hier unbedingt von den Somelliers beraten! © Geheimtipp München

Hier ist wirklich Megastoff am Start! Die beiden Somelliers Markus und Stefan, die euch eine flüssige Extravaganz nach der anderen an den Tisch bringen, sind nicht nur echte Kenner ihres Fachs, sondern auch die perfekten Gastgeber. Beide jung und trotzdem sehr erfahren, können sie schon nach kurzem Nachfragen genau erahnen, was ihr Gegenüber gerade für einen Weingeschmack hat. Markus hat sich schon auf internationaler Bühne in Sternehäusern auf den Cayman Islands, in London und in München (Sofitel Bayerpost) behauptet. Stefan arbeitete bereits bei Kolja Kleeberg in seinem Sternerestaurant VAU und in der Berliner Cordobar. Kompetenz und pure Weinleidenschaft neben einer exzellenten, österreichisch angehauchten Menü- und Snackkarte (unbedingt die ganze Artischocke probieren!) zeichnen die Grapes Weinbar aus. In der riesigen Weinauswahl finden sich auch einige verrückte Tropfen. Wer eher auf langweilige rote Wässerchen steht, wird aber sicher enttäuscht.

Französische Romantik im Le Bon Gout

Romantischer wird's heut nicht mehr © Geheimtipp München

Eine weitere Alternative zu einem Ausflug nach Frankreich ist das kleine Bistro bzw. die Vinothek „Le Bon Gout“. Zum Beispiel wenn man sich in Form von Day-Drinking schon einmal auf abends (dann weiter ins Déjà Bu - siehe oben!) vorbereiten möchte. Hier gibt's französische, aber auch ausgewählte portugiesische, italienische und deutsche Weine. Tägliche hausgemachte Speisen, wie Suppen, Quiche und Salat runden das Angebot ab. Euer Baguette könnt ihr unter anderem auch mit leckeren Antipasti belegen lassen! Schinken, Salami, Käse gehört on Top zum Repertoire. Und das Dessert steht für jeden Besuch fest auf der Genießer-to-Do-Liste: Schokotarte. Für die ultimative Frankreichromantik empfehlen wir dabei immer das Funkeln des schweren Lüsters im Eingangsbereich im Auge zu behalten. On y va?!

Von&Zu Café & Weinbar

Herrlich unkompliziert & voller Antiquitäten

Bilder von Geheimtipp München und bereitgestellt von "Déjà Bu?".

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Malina Köhn

In Schwabing geboren und aufgewachsen und schließlich im Westend gelandet: Man kann durchaus sagen, unsere Malina ist ein waschechtes Münchner Kindl. Bekannt für ihren exzessiven Konsum von Kaffee und To Do Listen, ist sie ihrer großen Liebe immer treu geblieben. Im Sommer findet man Malina fast ausschließlich am Eisbach oder an der Isar, meistens mit 'nem kühlen Hellen oder 'ner Paulaner Spezi in der Hand. Manchmal aber auch... ja genau, mit einem Kaffee.