Fünfmal Hilfe von Münchnern für Münchner

Fünfmal Hilfe von Münchnern für MünchnerVon Kinderbetreuung bis Kultursupport

Klar, wir könnten uns jetzt auf die Desinfektionsmittel-Diebe stürzen oder ein wenig granteln was da gerade alles in Sachen Klopapier-Hamstern schief läuft. Oder - und das ist definitiv mehr unser Ding - wir schauen, wer wo in München etwas Positives beisteuert, um sich in der Krise zu vernetzen und gegenseitig zu helfen. Von allen Seiten erreichen uns neue Ideen und Ansätze. Bands und DJs geben Konzerte via Livestream, fitte Nachbarn hängen Zettel in ihre Treppenhäuser, um Ältere zu unterstützen, Mamis und Papis werden zu Babysittern fremder kids... Was München in Sachen krisenfester Nächstenliebe konkret zu bieten hat und wo ihr vielleicht sogar selber Hilfe finden könnt? Wir haben euch fünf der schönsten Ansätze zusammengetragen, die uns in den letzten Tagen erreicht haben.

Coronamami: Die Plattform für Eltern ohne Babysitter

Auf Coronamami erhalten Eltern Unterstützung. © Geheimtipp München

Nicht jeder hat das Glück, im Home Office arbeiten zu können. So richtig problematisch wird es, wenn Eltern keine Möglichkeit haben, mit ihren Kindern zuhause zu bleiben. Die Schützlinge zu den Großeltern geben oder in Betreuungsgruppen stecken? Keine gute Idee. Schließlich liegt es an uns allen, die Verbreitung des Virus einzudämmen. Wie gut, dass es Menschen gibt, die mitdenken! So wie Pauline und Fabian, die gemeinsam "Coronamami" ins Leben gerufen haben - eine Webseite, auf der Eltern eine spontane Betreuung für ihre Kinder finden können. Wer mithelfen will, kann sich auf Coronamami melden. Mittlerweile sind so schon mehr als 200 freiwillige Betreuer zusammengekommen. Bei so viel Engagement wird es uns tatsächlich sehr warm ums Herz.

Gegen Lagerkoller: Familienangebot in der Umweltstation SEIML-Hof in Obing

Zwischen Kühen und Pferden ist Corona schnell vergessen! © Geheimtipp München

80 Kilometer östlich von München liegt der SEIML-Hof. Inmitten von wunderschöner Natur können sowohl Kids, als auch Eltern abschalten und den ganzen Corona-Trubel mal hinter sich lassen. Und da das Team der Umweltstation natürlich weiß, wie schwer es einige Familien im Moment haben, haben sie sich sogar ein spezielles Angebot ausgedacht: Für verhältnismäßig sehr kleine Unkosten von 250 Euro pro Grundschulkind können Eltern ihre Schützlinge für ganze fünf Tage auf dem SEIML-Hof Urlaub machen lassen - mit oder ohne Begleitung. Ob Kuhstall, Streichelzoo oder Lagerfeuer - für Unterhaltung ist gesorgt. Für das Team ist klar: "In unsicheren Zeiten zeigt sich, was wirklich zählt: Hilfsbereitschaft, Empathie und Zuverlässigkeit. Wir wollen geben, was möglich ist." Finden wir klasse und raten: Für mehr Infos wendet euch gerne an den SEIML-Hof!

Helfen und helfen lassen mit WirHelfen

Gemeinsam gegen Corona (natürlich ohne Berührung 😉 ) © Geheimtipp München

Gute Nachbarn halten zusammen - vor allem in Krisenzeiten. Nachbarschaftshilfe ist ein ganz wunderbarer Ansatz, um Corona gemeinsam den Kampf anzusagen. Egal, ob ihr Hilfe braucht oder selbst aktiv werden wollt: WirHelfen bietet euch die Plattform dafür. Auf der Webseite könnt ihr freiwillige Helfer in eurer Region finden oder eure Hilfe beim Einkaufen, bei der Kinderbetreuung und bei vielen anderen täglichen Aufgaben anbieten. Stark, oder?!

Per App das lokale Ehrenamt stärken: letsact

Per Klick zum Ehrenamt? Das geht mit letsact! © Geheimtipp München

Engagement per App?! Wenn das mal nicht eine gute Idee ist! Schließlich sind ehrenamtliche Jobs in der jetzigen Situation gefragter, denn je. Mit letsact haben Ludwig Petersen und Paul Bäumler die Ehrenamt App "letsAct" geschaffen, die Organisationen die Möglichkeit gibt, schnell Helfer zu finden. Egal ob regelmäßige Veranstaltungen oder Gelegenheitsjobs - mit einem kurzen Anschreiben könnt ihr euch bewerben und eure Mitmenschen da draußen unterstützen. Mittlerweile tummeln sich auf dem Portal mehr als 50.000 Freiwillige. Also: let's go und letsact!

ONE München: Gegen den Wegbruch der Stadtkultur

ONE München bringt Stadtkultur in euer Wohnzimmer! © Geheimtipp München

Auch, wenn wir Dank Corona zu Hause bleiben müssen: Wir sehen es nicht ein, auf die Kultur unserer schönen Stadt zu verzichten. Dafür hat München einfach zu viel zu bieten. Und wenn wir die Stadt nicht da draußen erleben können, müssen wir sie uns eben nach Hause holen. Mit unserem Social-TV Kanal ONE München bringen wir Akteure aller Kulturbereiche unser Stadt digital zusammen. Und damit zu euch auf die Couch - via YouTube, Facebook und Co. Ob Wohnzimmer-Konzerte, Lesungen, Interviews, Workshops - ab dem 18. März bieten wir euch per Livestream eine bunte Mischung an Geschichten und Kulturhighlights von und mit lokalen Kreativen an. So bunt, wie unsere Stadt selbst. Das Programm wird gerade peut a peut aufgebaut, also seht es uns nach, wenn hier uns da mal etwas nicht funktioniert. Wie ihr euch denken könnt, arbeiten wir unter nicht ganz einfachen Bedingungen. P.S.: Wer sich bei der neuen digitalen Kulturbewegung beteiligen möchte, auch mit seinem eigenen Livestream, kann sich ganz einfach per E-Mail unter servus@one-muc.de melden. 

Positive Vibes trotz Corona

TEILT DAS SCHÖNE MIT UNS

Ihr habt auch etwas Schönes zu berichten? In Zeiten der Krise findet ihr den Sonnenstrahl? Dann schickt uns eure positiven Erlebnisse und Anregungen. Aus allen Einsendungen basteln wir die nächste Kolumne! Wir sind gespannt. 

Fünf Alternativen für Klopapier

Stressfreier Stuhlgang in Zeiten des Corona Virus

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Anna Drózd

Anna - unsere gebürtige Münchnerin mit polnischen Wurzeln - hat ein waches Auge für Details, das es ihr erlaubt auch im Alltäglichen große Inspiration zu finden. Immer auf der Suche nach besonderen Ecken, will sie das Stadtleben nicht nur entdecken, sondern auch selbst ein bisschen bunter machen. Stets im Gepäck: eine geballte Ladung Kreativität.