Fünf mal vegetarisch essen in München

Fünf mal vegetarisch essen in MünchenFleischlos satt und glücklich

„Gemüse ist mein Fleisch“ – Wir sind mal so frech und formulieren den Titel von Heinz Strunks Autobiografie einfach etwas um. Denn um ehrlich zu sein, muss es nicht immer Fleisch sein, auch wenn es in der traditionellen bayerischen Küche wie in Stein gemeißelt steht. Gemüse, Soja oder Seitan können speziell gewürzt so köstlich schmecken wie das Gute vom Tier. Da es der Magen im Sommer sowieso etwas leichter mag, verraten wir euch fünf Spots in München, an denen ihr perfekt vegetarisch dinieren könnt.

Nage und Sauge – vegetarisch in Lehel

Pasta und Salate sorgen hier für vegetarische Gaumenfreuden. © Geheimtipp München

An einem Sommerabend der perfekte Spot zum Draußensitzen. © Geheimtipp München

Auch bekannt für ausgedehnte Bar-Nächte. © Geheimtipp München

In den ruhigen Straßenzügen Lehels, nicht unweit von der Maximilianstraße, befindet sich das „Nage und Sauge“. Eigentlich bekannt für ausgelassene Abende mit fein gemixten Drinks an der Bar, bietet die hauseigene Küche ebenfalls ein delikates Angebot an pflanzlichen Gerichten. Von Pasta bis zu knackigen Salaten mit knuspriger Focaccia könnt ihr euch im zwanglosen Ambiente durchprobieren. Gerade im Sommer lässt es sich in der friedvollen Mariannenstraße, wo sich das Nage und Sauge befindet, wunderbar draußen verweilen. Wer es jedoch eher verruchter und gediegener mag, findet drinnen auf jeden Fall das geeignete Plätzchen. Übrigens: Wir empfehlen euch an lauen Sommerabenden etwas Zeit einzuplanen, denn das Nage und Sauge ist nicht nur bei Vegetariern ein beliebter Spot.

1001 vegetarische Nacht im Kismet erleben

No meat contained – das leckere Tajin mit frittiertem Halloumi © Geheimtipp München

Grundsätzlich vegetarisch: Hummus © Geheimtipp München

Von Gastronomin Sandra Forster gibt es ausschließlich vegetarische Gerichte. © Geheimtipp München

Wer glaubt, dass vegetarische Speisen größtenteils im europäischen Raum angesiedelt seien, liegt falsch. Denn auch der Nahe Osten bietet uns so einige Leckereien. Das „Kismet“ in der Löwengrube ist für alle fleischverzichtenden Foodies unter euch wahrlich ein Mekka. Hier erwartet euch eine ausgewogene Bandbreite an Mezze, Gözleme und Tajins. Vor allem als Vorspeise empfehlen wir Börek mit Ziegenkäse, der sich perfekt mit dem fluffigen Hummus kombinieren lässt. Dazu gibt es ein erlesenes Angebot an Getränken, die durch ihre einzigartige Mischung aus orientalischen Gewürzen jeden Gaumen verführen. Doch nicht nur die köstlichen Gerichte im Kismet lassen das hungrige Herz höher schlagen, auch das Ambiente im Innen- und Außenbereich sorgt für das richtige Flair und katapultiert uns in den schönsten orientalischen Traum.

Döner und Falafel à la Veggie-Style bei Erbil‘s

Made with love but without animals © Geheimtipp München

Die Auswahl an Zutaten für den perfekten vegetarischen Döner ist riesig. © Geheimtipp München

Das Erbil's ist von außen schön bunt. © Geheimtipp München

Eine Adresse, die ihr euch als Veggie Lovers ebenfalls merken solltet, ist das Erbil’s Mediterran & Vegan in Haidhausen. Das türkische Lokal in der Nähe des Ostbahnhofs hat ein Händchen für vegane und vegetarische Köstlichkeiten und ist dafür stadtweit bekannt. Vor allem der Seitan-Döner ist durch seine besondere Würzung ein echtes Schmankerl und lässt den ein oder anderen Nicht-Vegetarier verdutzt aus der Wäsche gucken. Schließlich ähnelt er im Geschmack und von der Konsistenz her es sehr dem gängigen Dönerfleisch. Also, eigentlich genau das Richtige für Vegetarier mit einem guilty pleasure für Fleischgeschmack.

Ägypten meets New York im Iunu

Jeden Tag ein neues Gericht: Das Iunu zeigt Variationskunst © Geheimtipp München

Liebe fürs Detail – im Iunu eine Herzensangelegenheit © Geheimtipp München

Wir bleiben im wunderschönen Haidhausen, denn uns zieht es an den Bordeauxplatz ins Ladencafé Iunu. Seit sieben Jahren hat das Restaurant einen Platz im Herzen der Haidhausener und ist weltberühmt für den täglich wechselnden vegetarischen Iunu-Teller. Ausschließlich frische und regionale Zutaten nutzt Besitzerin und Powerfrau Asha für ihre Gerichte. Ihre Kreationen sind einzigartig, 100% vegetarisch und super lecker. Wir versprechen eine Geschmacksexplosion. Wie sie selbst sagt, sind alle, die hierher kommen, ein Teil der großen Iunu-Familie. In der Tat, denn ein täglicher Besuch im Iunu wird geschmacklich nie langweilig.

Fleischlos abheben mit der Goldenen Rakete

Es muss nicht immer Fleisch sein – auch nicht bei Burgern © Unsplash

Übergalaktischer Stil in den Räumlichkeiten der Goldenen Rakete © Geheimtipp München

Schade, dass Burger immer ein Fleischpatty haben müssen. Für Vegetarier kommt der amerikanische Imbiss deshalb oft zu kurz. Doch was ist, wenn wir mit der Goldenen Rakete zu einem Planeten fliegen, auf dem es auch leckere Patties aus Kichererbsen, Kräutern oder schwarzen Bohnen gibt? Saftiger Halloumi, knusprige Falafel und hauchdünn geschnittener Seitan verfeinern das vegetarische Angebot, bei dem uns direkt das Wasser im Munde zusammenläuft. Dazu könnt ihr die sowieso fleischlosen Beilagen, wie Pommes, perfekt kombinieren. Das Schöne: Den Kosmos der vegetarischen Burger-Planeten gibt es in München sogar in dreifacher Ausführung. Lange Flüge müsst ihr dementsprechend nicht auf euch aufnehmen.

Bilder von Sarah Langer, Achim Frank Schmidt, Murat Kaydirma, Thomas Tomski und Paul Harhausen für Geheimtipp München sowie von Unsplash.

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden. 

Paul Harhausen

Temporärer „Zuagroaßter“ - so würden wohl waschechte Münchener Paul bezeichnen. Auf der To-Do-Liste des eigentlichen Wahl-Weimarers und geborenen „Jong“ von der Waterkant stand schon immer, irgendwann mal in der südlichsten Großstadt Deutschlands zu leben. Die grandiose Lebensqualität, das beständige Wetter, aber auch die Sehnsucht zu den Bergen, das alles hat Paul nach München gelockt. Mit jedem Tritt in die Pedale seines Rennrads und den Blick auf die Isar gerichtet, spürt er nämlich genau das: Lebensqualität. Darauf ein Prosit!