Fünf besondere Theater in München

Fünf besondere Theater in MünchenAbwechslungsreich von klassisch bis unkonventionell

Die Kultur ist der Charakter einer Stadt. Sie macht sie lebendig, einzigartig und gibt ihr ein Gesicht. Eine Stadt ohne Kultur ist keine lebendige Metropole mehr, sondern nur noch ein reiner Wohnort. Zum Glück entwickelt sich München langsam wieder in die Kulturoase zurück, die wir kennen und lieben. Wenn es für viele auch etwas zu langsam gehen mag - vor allem für alle die, die im Eventbereich zuhause sind - so ist doch mit den Lockerungen rund um unsere schönen Theater zumindest wieder ein Schritt in die richtige Richtung gemacht. Und wie haben wir sie vermisst, die grandiosen Theaterabende?! - Grund genug euch mal fünf besondere Show- und Schauspielhäuser Münchens vorzustellen. Ihr habt sie noch nie von innen gesehen? Dann hin da! Nie haben sie sich über euren Besuch so sehr gefreut wie jetzt.

Atemberaubend?

CORONA NEWS

Liegt wohl eher an der Theatervorstellung und nicht an der Maske. Denn ab sofort muss man bei Kulturveranstaltung die Maske nur noch auf dem Weg zum Platz tragen. Sobald ihr sitzt, könnt ihr wieder frei atmen und die Vorstellung genießen. 

TamS Theater – Theater zum Mitmachen

Hinterhof mit Theaterzauber © Geheimtipp München

Nicht einfach nur stumpf dasitzen, bis die Beine einschlafen und der Po weh tut. Theater von Zimmer zu Zimmer, Theater zum Mitgehen und richtig einfühlen, Theater zum Teilnehmen. Das TamS Theater bietet genau diese Art von Schauspiel. Die momentan 30-minütigen Vorstellungen lassen uns als Zuschauer mit den Schauspielern von Raum zu Raum gehen, ein Teil der Aufführung findet auch unter freiem Himmel im Innenhof statt. Durch die Abstandsregelungen halten sich nicht mehr als zwei Zuschauer gleichzeitig in einem Raum auf. Das aktuelle Stück nennt sich „DER FLUCH DER SOUFFLEUSE“ und wird bis zum 19. Juli jeweils Freitag bis Sonntag zwischen 16 und 20 Uhr gespielt. Alle fünf Minuten wird erneut eingelassen, Theater im Kreislauf, sozusagen. Reservierungen sind über die Onlineseite möglich.

Schauburg - Junges Schauspiel at its best

Am Elisabethplatz findet ihr die Schauburg. Und die beweist: Theater ist nicht nur etwas für Erwachsene, sondern auch für die Jugend. Anstatt sich vor den Fernseher zu setzen, können junge Leute hier Kultur und das moderne Schauspiel hautnah erleben. Die Inhalte der Stücke sind auf’s Alter und die für Kids und Jugendliche relevanten Themen zugeschnitten - es geht zum Beispiel um Schule, Mobbing, die erste Liebe oder Bodyshaming. Deshalb ist die Schauburg auch für Schulklassen ein gern gesehenes Ausflugsziel. Seit Ende Juni hat die Schauburg wieder geöffnet, Karten bekommt ihr telefonisch oder direkt vor Ort an der Kasse.

Metropoltheater – Intimer Retrocharme auf der Bühne und im Theaterbistro

Vor Beginn noch eine Vintage Erfrischung genießen © Geheimtipp München

Das alte Kino im 50er Jahre Retrocharme ist für uns immer wieder ein guter Grund nach Freimann zu fahren. Von außen erscheint das Metropoltheater eher wie ein amerikanisches Diner mit Leuchtschrift und großen, gelben Fenstern. Doch nicht nur dieser ganz besondere Look and Feel überzeugt einen jeden Fan des ganz besonderen Schauspielgenusses. Auch das kleine Bistro lädt uns vor Beginn der Aufführung zu einem Kaffee, einem Bier oder Kir Royal plus leckeren kleinen Speisen zu extrem fairen Preisen ein. Anstatt der üblichen 160 Plätze können derzeit zwar nur 45 belegt werden. So wird die ohnehin schon besondere Atmosphäre der Location noch exklusiver. Das Programm? Klingt wie immer vielversprechend. Momentan seht ihr „zu unseren füßen, das gold, aus dem boden verschwunden“ von Svealena Kutschke. Die Karten könnt ihr online vorbestellen.

Das Gärtnerplatztheater – Theater wie in alten Filmen

Und wo sitzt hier die Kaiserin? © Geheimtipp München

Am Gärtnerplatz kann man nicht nur super ein Feierabendbier genießen, sondern im Theater auch ein ganz abwechslungsreiches Programm. Das Gebäude überzeugt zwar schon von außen, von innen aber umso mehr: Es strahlen viele Lichter und ein überdimensional großer Kronleuchter den Saal, seine roten Sessel, den schweren, goldverzierten Vorhang und die Bühne aus. Theater, wie wir es aus alten Filmen kennen und wir können es mitten in unsrer Stadt selbst erleben. Das wechselnde Programm erlaubt jedem Zuschauer, die richtige Vorstellung für sich ganz persönlich zu finden. Opern, Operetten, Musicals, Kammerkonzerte - so divers wie das Glockenbachviertel ist auch sein Theater. Und es scheint so, als ob die rege Fangemeinschaft des Gärtnerplatztheaters die Wiedereröffnung kaum erwarten konnte: Einige Juli-Vorstellungen sind bereits ausverkauft. 

GOP – Zauberhafter Vorstellungsmix aus Komik, Ästhetik und Akrobatik

Das GOP vereint Theater mit Kulinarik © Geheimtipp München

Ende Juli hebt sich endlich auch wieder der schwere rote Samtvorhang des GOP Theaters in der Maximilianstraße und erlaubt uns atemlosen Zuschauern den Blick auf mit Lichtkunst erleuchtete, farbenfrohe Szenerien, akrobatische Höchstleistungen und einfallsreiche Kostümierungen. Das GOP ist nicht einfach ein Theater, es ist ein Erlebnis. Und zwar auch für die, die eigentlich eher ungerne ins Theater gehen. Der Grund: Die Varieté Shows sind alles andere als konventionell und erinnern uns jedes Mal eher an Zirkusträume aus der Kindheit, als an den klassischen Kulturabend. Das Programm ändert sich alle paar Monate. Den Start nach Corona macht „Bang Bang“, ein dynamischer und schriller Erfolg aus Kanada, der uns weniger an Theater, sondern mehr Zirkus mit Luftakrobatik, Gesang und Tanz erinnert. Und der Clou: Zur Show könnt ihr euch auch ein Menü gönnen, wahlweise mit oder Chen Weinbegleitung. Entweder ihr lasst es euch vor der Vorstellung im Restaurant schmecken, oder aber während der Show direkt im Theatersaal. Besonderer kann Kulturkonsum nach Corona wohl nicht starten, oder?! Die Tickets könnt ihr ab sofort online vorbestellen.

Bilder von Geheimtipp München und der Schauburg. 

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden. 

Sarah Langer

Sarah ist ein echtes Münchner Kindl. Heißt: „Gmiatlichkeit” hat für sie oberste Priorität. Ihr Herz schlägt für Electro-Funk-Musik und Weinschorle. Bar oder Berge, Currywurst oder Salat, Hund oder Katze – festlegen gehört definitiv nicht zu ihren Stärken. Dafür aber Kreativität, Lebensfreude und ein guter Schuss Sarkasmus.