Forever Young: 10 Jahre Brandhorst

Forever Young: 10 Jahre BrandhorstHochkarätige, sehenswerte Kunstausstellung zum Jubiläum

Der zehnte Geburtstag des Museums ist Anlass für eine Werkschau aus den Sammlungsbeständen, die einen Bogen von den frühen 1960er-Jahren bis in die gegenwärtige Kunstproduktion spannt und viele Neuankäufe der letzten Jahre mit den bekannten Sammlungshighlights in Verbindung setzt. Die Ausstellung umfasst rund 250 Werke von 44 Künstlerinnen und Künstlern und hat drei Schwerpunkte, die für sich stehen können und doch aufeinander Bezug nehmen: Das erste Narrativ im Erdgeschoss des Museums widmet sich der Pop-Art, durch die sich die Kunst in den 1960er-Jahren der Alltags- und Populärkultur öffnete.

© Sonja Steppan

© Sonja Steppan

© Sonja Steppan

Großartige Hingucker – technisch wie auch inhaltlich

Als Besucher merkt man schnell – hier geht es hochkarätig zu. Vielseitig obendrauf. Doch nicht nur technisch versierte Künstler sind vertreten, es liegt der Fokus auch oft auf einer (manchmal gerne übersehenen) politischen Dimension. Wolfgang Tillmans ist hier ein gutes Beispiel – was in erster Linie wie eine Partyfoto-Serie wirkt, ist auf den zweiten Blick ein Plädoyer für Gender Equality und LGBT-Rechte. Ein zweiter Strang konzentriert sich im großen Saal des Untergeschosses auf das brisante Thema der Subjektivität in der Gegenwart und damit auf die Frage, wie der Kapitalismus Identitäten prägt. Die dritte Sektion wendet sich in den Kabinetten des Untergeschosses einem der Kernthemen des Museums Brandhorst zu: der zeitgenössischen Malerei und der Fragestellung, wie sich diese althergebrachte Kunstgattung durch die Digitalisierung, neue Technologien und mediale Verbreitung immer wieder erneuert.

© Sonja Steppan

© Sonja Steppan

Wechselnde Exponate, spannende Events

Anlässlich des Jubiläums wird Twomblys Rosensaal wieder in seiner ursprünglichen, vom Künstler konzipierten Form zu sehen sein. Neben dem dauerhaft installierten „Lepanto“-Zyklus (2001) und zahlreichen Werken aus der 60-jährigen Karriere des Künstlers zeigt das Museum im Obergeschoss eine prominente Neuerwerbung aus Twomblys letzter, farbintensiver Werkserie „Camino Real“ (2011). Die Ausstellung wird – mit wechselnden Exponaten – noch bis zum 26. April 2020 zu sehen sein. Dabei könnt ihr euch freuen, denn begleitet wird sie von einem reichen Rahmenprogramm – bestehend aus coolen Partys, spannenden Performances, interessanten Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen sowie Konzerten. Ein offenes Geheimnis ist der 1€-Sonntag, an dem ihr euer restliches Geld dann gegenüber in der Eisdiele ausgeben könnt.

© Sonja Steppan

© Sonja Steppan

© Sonja Steppan

An alle Event-Abenteurer!

WERDET ÜBERRASCHT

Mal wieder Lust auszugehen, aber keine Ahnung wohin? Theater, Konzert, Festival, Foodmarkt... Lasst das doch einfach auf euch zukommen! Mit den Surprises von Ask Helmut erlebt ihr echte Event-Abenteuer: ihr legt nur den Termin fest, die Experten von Ask Helmut erledigen den Rest. Unvergessliche Erlebnisse garantiert! Und das Beste: Ihr zahlt zu zweit nur 29 Euro, egal wie wertvoll eure Überraschungstickets sind.

Bilder von Sonja Steppan.

Sonja Steppan

Im Allgäu geboren & mit Umwegen in München gelandet, setzt sich Sonja am liebsten mit kreativer Innovation, unkonventionellen Biografien und dem menschlichen Schaffenstrieb auseinander. Wenn sie nicht gerade Kulturevents für Ask Helmut kuratiert oder selber Konzerte, Lesungen & Ausstellungen besucht, schreibt sie für Münchner Magazine oder geht den heißesten Spuren in Sachen Event-Geheimtipps nach.