Das Wochenende ruft, aber euer Geldbeutel macht euch einen Strich durch die Rechnung?! Ja, München ist ein schönes, aber teures Pflaster... Egal, wie sehr wir unsere Herzensstadt in jeder Lage und gegenüber jedem verteidigen würden – gegen das Argument mit den Preisen kommen wir leider auch in manchen Fällen nicht an. Aber eben nur in manchen Fällen... Um für die nächsten Diskussionen gewappnet zu sein - und natürlich auch um uns und euch Sparfüchsen eine richtig gute Zeit zu bescheren - waren wir nicht untätig und haben den perfekten Plan für ein günstiges aber ereignisreiches Wochenende geschmiedet. Ganz im Sinne des kleinen Geldbeutels und der großen Lebensfreude. Dankt uns einfach später!

Freitag: Erstmal zum Friseur

Darf's ein Pony sein? © Geheimtipp München

Kein grandioses Wochenende ohne grandiosen Look! Und der hat in den letzten Wochen wirklich etwas gelitten. Hand auf’s Herz, wie viele Termine beim Friseur habt ihr schon ausgelassen, weil es einfach zu teuer ist? We feel you! Wir haben die Lösung. Oder besser gesagt der Pony Club, denn bei dem gibt es seit 2011 die Pony Club Academy. Hier gibt es Aus- und Fortbildungen für die Friseure des Unternehmens. Und ihr könnt ganz einfach Modell werden. Wenn ihr zur männlichen Spezies zählt, könnt ihr euch die Matte für umme schneiden lassen, Frauen zahlen 15 €, Haarfarbe gibt es ab 29 €. Ein absoluter Schnapper also. Und mit einer neuen Frisur oder neuen Strähnchen lässt es sich doch direkt viel besser ins Wochenende starten.

Samstag Mittag: Bollywood in Minga

Klassische Vorspeise beim Inder © unsplash

Erstmal muss man sich stärken, denn wir haben ja viel vor. Aber schon für ein Mittagessen kann man tief in die Tasche greifen. Nicht aber beim Inder Maharani. Hier gibt es nämlich jeden Mittag ein All you can eat Buffet für 7,50 €. Was ihr bekommt? Naan Brot, die typsichen indischen Soßen, drei verschiedene Hauptgerichte plus Nachspeise – so viel ihr wollt. Noch dazu gibt es indisches Feeling frei Haus. Vorhänge, hinduistische Figuren und viel liebenswerter Kitsch warten. Braucht es aber auch, finden wir, für den Rundum-Wohlfühlfaktor. Noch ein extra Tipp: Wenn ihr es am Wochenende nicht schafft, jeden Montag gibt es beim Maharani Ladies Night. Zwei Girls bekommen beide eine Hauptspeise, zahlen aber nur eine.

Samstag Nachmittag: Input für die Kulturbanausen

Moderne, bunte Kunst © unsplash

Nach dem All you can eat braucht es erstmal einen kleinen Verdauungsspaziergang. Also lauft von der Isar hoch zum Rosenheimer Platz. Denn da wartet die Kunsthalle Lothringer 13 auf euch – kostenlos. Die städtische Kunstausstellung beschäftigt sich mit internationaler Gegenwartskunst. Immer wieder wechseln die Ausstellungen von jungen, wie auch etablierten Künstlern. Zusätzlich gibt es Kaffee und Getränke auf Selbstkostenbasis, einen Buchladen und Ecken, um zu Lesen. Die Publikationen sind oft Münchner Selfpublishing-Projekte. Also ganz lokal, muss man sich anschauen.

Samstag Abend: Günstiges Bier = mehr Bier

Bier oder Wein - der Kosmos ist groß © Manfred Lehner für Café Kosmos

Uns ist eigentlich bewusst, dass Bier kleiner als 0,5 Liter ein Schmarrn ist. Aber das Café Kosmos fährt damit eigentlich ganz gut. Vor allem gibt es das schon für 1, 30 €. Und das Kosmos am Hauptbahnhof ist wirklich eine gute Anlaufstelle zwischen Dönerläden und Spielotheken. Auf zwei Stockwerken habt ihr hier, gerade am Wochenende, fast zu wenig Platz, denn irgendwie liebt jeder das Kosmos. Charles Schumann, der bekannteste Barkeeper Münchens, hat die Kneipe sogar mal für seine Auswahl an Ginsorten gelobt. Und wenn der das sagt... Unten auf ein schnelles Bier an der Bar, oben in eine der Couchecken für längere Gespräche - das Café Kosmos ist eigentlich für jeden was. Und euer Geld könnt ihr zum Großteil sogar wieder mit nach Hause nehmen. 

Sonntag Morgen: üppiges Weißwurst-Frühstück günstig und gut

Die Wurst des Himmels © Geheimtipp München

Ihr kennt ja eigentlich alle die Regel: Weißwürste gibt es innerhalb der bayrischen Landesgrenzen nur bis 12 Uhr. Leider machen viele Läden dabei eine Ausnahme und verkaufen das Kulturgut auch noch Nachmittags. Der Wintergarten am Elisabethplatz macht es ein bisschen anders - nämlich ganz traditionell. Da bekommt man nicht nur eine urige Atmosphäre im Innenhof mit Bierbänken, sondern auch zwei Stück Weißwürste mit einer Breze und Senf für 1 Euro. Nein, wir haben uns nicht verschrieben. Hier ist einfach jemand dahinter, die Traditionen zu wahren. Für die Spätaufsteher gibt es zwar trotzdem noch Würste, aber nach 12 Uhr sind die dann eben teurer. Natürlich bekommt ihr auch viele anderen bayrischen Schmankerl zu eurer Lieblingsuhrzeit, aber der frühe Vogel fängt in dem Fall die billige Wurst. Übrigens perfekt, um die paar Bier vom Vorabend aufzusaugen.

Bilder von Geheimtipp München und - thanks to Corona - unsplash und Facebook Kosmos. 

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem Pony Club entstanden.

Sarah Langer

Sarah ist ein echtes Münchner Kindl. Heißt: „Gmiatlichkeit” hat für sie oberste Priorität. Ihr Herz schlägt für Electro-Funk-Musik und Weinschorle. Bar oder Berge, Currywurst oder Salat, Hund oder Katze – festlegen gehört definitiv nicht zu ihren Stärken. Dafür aber Kreativität, Lebensfreude und ein guter Schuss Sarkasmus.