Effektive Sportroutine für Zuhause

Effektive Sportroutine für ZuhauseFünf Steps für die, die #stayhomestayfit ernst meinen

Auch wenn uns das drinnen Rumhängen mittlerweile ein Bisschen lethargisch macht, sodass wir das Bett am liebsten gar nicht mehr verlassen und nur noch im Pyjama leben - Sport ist gerade während der Quarantäne wichtig. Jaja, wir hören es ja auch nur ungern, ist aber so. Immerhin brauchen wir zumindest genug Kraft in den Armen, um unsere Lieblingssnacks von der Küche zurück ins Schlafzimmer zu befördern. Aber wenn so ein Workout richtig effektiv sein soll, gibt es einiges zu beachten. Aber keine Sorge, mit unserem kleinen Home-Workout-Guide habt ihr in fünf Steps den Bogen raus. Also: Matte ausrollen und los geht's!

Mit dem richtigen Outfit macht das Workout gleich viel mehr Spaß!

1. It's not just the look, baby!

Ein gutes Workout fängt natürlich schon bei den Klamotten an - denn mal ehrlich: Habt ihr euren liebsten Fitfluencer schon jemals in Schlafanzughose Sport machen sehen? Und dabei geht es ja nicht nur um den Look. Was ihr anzieht, hängt in allererster Linie davon ab, welche Art von Workout ihr machen wollt. Wie wär's zum Beispiel mit einer Runde Yoga oder Pilates? Weil ihr dabei recht viel Bewegungsfreiheit braucht, eignen sich Sportleggings aus dünnem und flexiblem Material wie Elastan oder Lycra gut. Wenn ihr lieber Kraftübungen macht, solltet ihr besonders darauf achten, dass die Hose blickdicht ist. So seid ihr auch beim tiefsten Squat vor unerwünschten Blicken sicher... Die vom Hund oder der Katze auf der Couch zum Beispiel. Wichtig für die Ladies: der richtige Sport-BH. Der sollte nämlich nicht nur schön aussehen, sondern auch ausreichend Halt geben. Das ist übrigens auch in Sachen Schuhe wichtig: In Chucks Sport machen? Keine gute Idee. Lieber in richtig gute Sportschuhe investieren, statt später mit schmerzenden Gelenken zu kämpfen. Coole Sportklamotten aus München gibt's übrigens zum Beispiel bei Ambiletics.

2. Warm me up!

Ohne Aufwärmen geht in Sachen Workout gar nichts! Bevor wir mit voller Power durchstarten können, müssen wir unsere Muskeln, Gelenke und das Herz-Kreislauf-System erstmal vorbereiten und sozusagen auf Betriebstemperatur bringen. Dadurch wird das Verletzungsrisiko während des Workouts verringert. Muskelkater entsteht ja bekanntlich durch kleine Muskelfaserrisse. Das können wir uns auch sparen! Und dass ein Warm-Up überhaupt nicht lange dauern muss, um effektiv zu sein, zeigt euch zum Beispiel Fitness-YouTuberin Anne in ihrem Video. Bevor ihr also das nächste Mal motiviert in eure Routine startet, gönnt eurem Körper doch erstmal ein paar Minuten Eingewöhnungszeit!

3. Welcher Workout-Typ bin ich?

Wenn wir uns dann warm gemacht haben, kann's losgehen. Vorausgesetzt wir haben geklärt, welche art von Workout denn jetzt die beste ist für zuhause... Das hängt natürlich ganz von eurer individuellen Situation ab - und von euren Zielen. Unser persönlicher Favorit ist momentan aber HIIT, also High Intensity Intervall Training. Der Fokus liegt dabei darauf, in möglichst kurzer Zeit möglichst viele Kalorien zu verbrennen - also perfekt für alle, die ihre Zeit für den nächsten Serienmarathon sparen wollen. HIIT-Sequenzen sind oft nur 10 bis 20 Minuten lang - dafür hat es die Mischung aus explosiven Cardio-Übungen und anstrengenden Krafteinheiten in sich. Glaubt ihr uns nicht? Dann versucht euch doch mal am Workout von Vorzeige Influencerin Pamela Reif. Ihr werdet schwitzen. Versprochen!

4. Komm mal runter!

Das Cool-down ist mindestens genauso wichtig, wie das Aufwärmen und sollte fester Bestandteil jeder Sportroutine sein. Es hilft dabei, die Muskeln nach einem anstrengenden Workout wieder zu entspannen und die Körpertemperatur zu senken. Außerdem werden angefallene Stoffwechselendprodukte abgebaut, sodass die Gefahr sinkt, dass eure Muskeln übersäuern. Bevor ihr nach dem nächsten Workout also direkt wieder ins Bett hüpft, denkt dran euch zu dehnen! Welche Übungen besonders effektiv sind, zeigen euch Chrissi und Mirco in ihrem Video.

5. Ach ja, und den Sprit nicht vergessen!

Dass ihr vor allem beim Sporteln genügend trinken solltet, müssen wir euch ja eigentlich nicht sagen. Da der Großteil von uns aber chronisch "untertrunken" ist, hier nochmal ein kleiner Reminder. Besonders, wenn ihr viel geschwitzt habt, ist viel trinken wichtig - denn irgendwo muss der Körper die Flüssigkeit, die er verloren hat ja wieder herbekommen. Also: Drink your water! Und falls ihr noch nach dem passenden Behältnis sucht, schaut mal bei FLSK vorbei. Da gibt's schnieke Trinkflaschen - natürlich made in Munich!

Yoga, Workout, Danceclasses

VON MÜNCHNERN FÜR MÜNCHNER

Unser neue Social TV Sender ONE München bringt euch die Stadt auf die Couch. Im Programm: Natürlich auch Sport! Schaut doch mal rein! Immer up to date seid ihr via Instagram, Facebook und YouTube.

ONE München

Der Social TV-Kanal für Stadtkultur frei Haus

Bilder - thanks to Corona - von Unsplash.

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden. 

Anna Drózd

Anna - unsere gebürtige Münchnerin mit polnischen Wurzeln - hat ein waches Auge für Details, das es ihr erlaubt auch im Alltäglichen große Inspiration zu finden. Immer auf der Suche nach besonderen Ecken, will sie das Stadtleben nicht nur entdecken, sondern auch selbst ein bisschen bunter machen. Immer im Gepäck: eine geballte Ladung Kreativität.