DREEMS

DREEMSFünf Sommerziele in München mit dem E-Roller entdecken

Bei diesen warmen Temperaturen gibt es doch nichts Schöneres, als sich auf einem Roller den Fahrtwind durch die Haare wehen zu lassen, die Sonne auf der Haut zu spüren und ganz entspannt durch die City zu cruisen. Noch schöner natürlich, wenn man einen stylischen Elektroroller unter sich hat! Lautlos und umweltschonend. Die Elektroroller von DREEMS eignen sich ziemlich gut dafür - das haben wir einen Tag lang ausgiebig testen dürfen. Welche Münchner Sommerspots wir dabei angesteuert haben? Read on!

Wie an der Amalfi Küste... © Geheimtipp München

Das Ladekabel befindet sich auf der rechten Seite des Rollers © Geheimtipp München

Sowohl direkt über den Roller... © Geheimtipp München

als auch die Batterien einzeln lassen sich laden © Geheimtipp München

  • Emissionslos

    Alle DREEMS Elektroantriebe sind vollkommen emissionslos.

  • Lautlos

    Dein DREEMS Modell bringt dich völlig lautlos überall hin.

  • Reichweite

    Dein DREEMS begleitet dich je nach Modell bis zu 90 Kilometer ohne Ladepause.

  • Ladezeit

    Die herausnehmbaren Akkus in deinem DREEMS Modell lassen sich bequem an jeder Steckdose laden und brauchen im Durchschnitt 5 Stunden.

Auf den E-Roller und los: Frühstücken bei Madam Anna Ekke

Autorin Sarah stärkt sich für einen langen Tag! © Geheimtipp München

Während unser DREEMS ein bisschen träumt © Geheimtipp München

Karamellisierte Tomaten zum Rührei? Für die Madam Anna Ekke kein Problem! © Geheimtipp München

Noch ein Porträt gefällig? © Geheimtipp München

Wir haben ja seit kurzem ein neues Lieblingscafé: Bei der Madam Anna Ekke gibt es nicht nur leckeres Frühstück, Sandwiches und abends sogar Flammkuchen und wechselnde Tagesgerichte – genießen können wir das Ganze zudem auf einer der schönsten Eckterrasse, die wir in München bisher erspäht haben. Nun ja, was sollen wir sagen… Chef Lion Wagner und sein Team kennen uns mittlerweile ganz gut, so oft sind wir hier. Für unseren Tagesausflug mit dem DREEMS Roller müssen wir uns erst einmal stärken. Also gibt es Rührei mit karamellisierten Tomaten, eine Stramme Anna Ekke (ach herrlich, diese Wortspiele…) und eine unglaublich zimitge Zimtschnecke. By the way: Wer nach einem coolen Tagesausflug mit dem E-Roller noch einen Absacker trinken mag, der schaut am besten bei der Freundin der Madam vorbei – der Frau Bartels Bar. Die lebt nur eine Straße weiter und hat fabelhafte Drinks für euch kaltgestellt.

Erfrischend: Flaucher-Planscherei und Limo schlürfen am Kiosk 1917

Stay hydrated, immer merken! © Geheimtipp München

Ach du wunderschöne Isar... © Geheimtipp München

Und weiter geht's zum nächsten Stop! © Geheimtipp München

Safety first, deshalb Helm nicht vergessen. © Geheimtipp München

Im Sommer sollte man sich ja ruhig öfter mal ein Päuschen gönnen. Ein kleiner Zwischenstopp nach nur kurzer Fahrt ist also durchaus legitim. Vor allem, wenn der Flaucher uns vom Wegesrand entgegen lacht! Wer nur kurz erfrischen und nicht lang trocknen will, der hält einfach die Füßchen ins Wasser. Danach erfrischen wir auch unsere Kehlen mit einer eisgekühlten Limo vom Kiosk 1917. Und weil der DREEMS Amalfi auch für den chilligen Sitzkomfort von uns eine 1+ mit Sternchen bekommt, verzichten wir getrost auf die Holzstühle vor dem Kiosk und lassen lieber die Beine vom Roller aus in der Sonne baumeln. Mit dem Team vom Kiosks 1917 direkt am Tierpark kann man übrigens auch immer gut einen kleinen Plausch halten – mit charmantem Münchner Dialekt, wie es uns am besten gefällt. Auch viele vorbeilaufende Badegäste oder Tierparkbesucher quatschen uns an – unser E-Roller ist halt ein Augenschmaus…

Schattige Naturflucht im Perlacher Forst

Besonders gut getarnt haben wir uns nicht, oder? © Geheimtipp München

Um Dinge einfach mal abzustellen... © Geheimtipp München

Höchst konzentriert auf dem Waldweg unterwegs! © Geheimtipp München

Mittagszeit, die Sonne brennt und wir sehnen uns nach sattem Grün, schattigen Wegen und Waldboden unter den Chucks. Der Perlacher Forst ist nicht nur ein gutes Ziel, wenn man mit dem Drahtesel unterwegs ist. Auch mit dem E-Roller lässt er sich super anfahren. Bitte nur Obacht geben, dass ihr auf dem Weg dorthin auf keiner Kraftfahrstraße landet. Je näher wir dem Forst kommen, desto ruhiger wird die Gegend und umso klarer die Luft. Als wir den DREEMS Roller abstellen und den Wald betreten, fühlen wir uns wie Michel aus Lönneberga. Am liebsten würden wir uns einen Grashalm zwischen die Zähne stecken und uns in die Wiese legen. Na, warum eigentlich nicht?! Nach einem kurzen Nap vertreten wir uns bei einem kleinen Spaziergang durch den Wald die Beine, verabschieden uns ausgiebig von den im Wind flüsternden Baumwipfeln und steigen wieder auf unseren Roller. Denn unser Magen meldet sich schon wieder. Wahnsinn, wie viel da reinpasst!

Märchenhaft snacken im Hexenhäusel Gans Woanders

Knusper Knusper Knäuschen... © Geheimtipp München

... wer knuspert an meinem Häuschen? © Geheimtipp München

Besser gesagt: Wer knuspert im Häuschen? © Geheimtipp München

Mitten in der Stadt am Kolumbusplatz haben sich die Hexen niedergelassen. © Geheimtipp München

Anstatt mit einem Besen reisen wir auf einem Elektroroller bei Münchens erstem und by the way brandneuem Hexenhäusel an. Sicherlich auch die stilvollere Variante. Das hölzerne, verwinkelte Märchenhaus ist erst seit Mitte August fertig und erwartet uns in der Nähe des Kolumbusplatzes. Nach über zwei Jahren Bauzeit können nun Hexen, Zauberer und sogar Muggel (Harry Potter lässt grüßen) ihren Tag oder Abend dort auf ganz besondere Weise ausklingen lassen. Das Ganze ist als Kulturcafé angelegt und ebenso alternativ und überraschend wie das Surrounding, sind auch das Rahmenprogramm und die Auswahl an Snackoptionen, die die Gebrüder Hahn und ihr Team bei ihrem neuen Stadtprojekt für uns auf Lager haben. Von Café über Wein bis Longdrinks und Liquid Cocain gibt es hier alles für jeden - in jeder Verfassung. Als „Magentratzerl“ wählen wir die vegane und vegetarische Pizza, Rosmarin-Pommes und danach ein Stück Kuchen für jeden. Ready for Walpurgisnacht? Wir sind’s auf jeden Fall!

Roller-Romantik auf der Hackerbrücke

Und aufsitzen für unseren letzten Stop! © Geheimtipp München

Der legendäre Sundowner an der Hackerbrücke © Geheimtipp München

Schnell los, bevor wir ihn verpassen.. Tschö! © Geheimtipp München

Zum grande finale wollen wir unseren DREEMS Amalfi noch einmal so richtig ausfahren – nicht dass der sich heute groß gelangweilt hätte. Unser Zielort: die Hackerbrücke. Ach Münchner, ihr wisst es: Im Sommer ist der Sundowner dort einfach „a Draum“! Für uns also das perfekte Ende eines richtig schönen Tagesausflugs. Und so steuern wir gerade auf die geschwungenen Bögen der Brücke zu, als sich die Sonne ganz langsam hinabsenkt. Wir stellen den Roller ab, klettern auf unsere kleine, private Sundowner Zweier-Lounge, erhaschen noch die letzten Sonnenstrahlen, bis sich der Himmel in allen erdenklichen Tönen von Orange bis Rosa zeigt. Dazu ein Radler in der Hand (wir sind schließlich mit dem Roller da) und einen kleinen Snack. Ja ja, wir können halt immer essen… Sommer-Abenteuer mit dem Roller „erfahren“ macht eben hungrig! Bevor wir uns der urbanen Gleis-Romantik komplett ergeben, stellen wir aber noch schnell einen Reminder ins Handy ein: Zuhause die Roller-Batterie an den Strom stecken! Und dann machen wir uns daran, die nächste DREEMS-Tour zu planen…

Und jetzt heim und die Batterie für den nächsten Trip aufladen.. © Geheimtipp München

DREEMS

WAS UNS BEWEGT, DICH ZU BEWEGEN

Mobilität kann auch anders gehen als mit Abgasen, Stress, Krach und Parkplatz-Drängelei. Jeder Mensch hat seine Freiheit verdient – auch die, sich für einen alternativen Antrieb zu entscheiden. Daher wurde 2019 die Marke DREEMS gegründet. Die Vision: E-Mobilität zum alltäglichen Antrieb für alle machen!

Bilder von Isabell Kloss für Geheimtipp München.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit DREEMS entstanden. 

Sarah Langer

Sarah ist ein echtes Münchner Kindl. Heißt: „Gmiatlichkeit” hat für sie oberste Priorität. Ihr Herz schlägt für Electro-Funk-Musik und Weinschorle. Bar oder Berge, Currywurst oder Salat, Hund oder Katze – festlegen gehört definitiv nicht zu ihren Stärken. Dafür aber Kreativität, Lebensfreude und ein guter Schuss Sarkasmus.