Café Gans am Wasser

Café Gans am WasserSundowner mal anders

Es fällt etwas aus der Reihe. Es fällt auf. Und es bleibt definitiv in Erinnerung: Das Café Gans am Wasser im Münchener Westpark. Wer Lust auf Entspannen in halben Badwannen direkt am Wasser hat, der ist hier genau richtig. Dazu gibt es ein kompaktes kulinarisches Angebot, das auf regionale Qualität zurückgreift. Frisch gemachte Pommes, Salat, Kuchen, Eis oder eine kühle Erfrischung mit Parkflair gefällig?

Man ahnt es schon am Namen: Das Café liegt direkt am Wasser. Und zwar am Mollsee, am östlichen Ende des Westparks (gut erreichbar mit der U4, U5 oder der S7, Ausstieg Heimeranplatz). Auch die „Gans“ im Namen lässt sich erklären: Rund um den Mollsee erstreckt sich ein Naturschutzgebiet, in dem auch Gänse Zuhause sind. Und habt ihr auch schon das Wortspiel um die Gans am Wasser (= ganz am Wasser) entdeckt?

Es ist kein Café, wie wir es kennen: Es ist anders und einzigartig in München. Wir finden, dass es etwas Berliner Flair hat: Locker, lässig, komplett im Freien. Ja zugegeben... schon ein bisschen Hipster. Besonders bei Sonnenschein kann man es sich hier richtig gut gehen lassen. Bei schlechterem Wetter bietet das bunte, große Zelt in der Mitte des Café-Areals Unterschlupf.

Als wir das erste Mal hier waren, landeten wir einen Glückstreffer: Es war goldener Herbst und wir suchten ein sonniges Plätzchen für ein erholsames Frühstück, um gut in den Tag zu starten. Wir tranken unseren Latte Macchiato, aßen eine kleine Brotzeit und schlürften einen frisch gepressten Saft (zum Bespiel Karotten, Apfel, Ingwer). Und das alles direkt am Wasser! Wäre es nicht schon Oktober gewesen, hätte man sicher auch mal die Füße ins Wasser halten können.

Sechs Monate später: Klar sind wir zurückgekommen! Frühlingsgefühle liegen in der Luft. Nun ist es später Nachmittag und wir gönnen uns ein Eis in der Waffel. Man spürt förmlich die gute Laune und Gelassenheit im Umkreis des Sees - wozu das Café mit seinem Bauwagen-meets-Hipstergastro-Flair eindeutig einen großen Teil beiträgt. Die anderen Gäste haben es sich entweder auf Holzstühlen, auf Europalletten-Liegen oder in den einzigartigen Badewannen gemütlich gemacht. Am roten Essenswagen gibt es Burger, hausgemachte Pommes, Salat oder Bowls. Der Wagen nebenan lockt mit Kuchen, Eis, Kaffee und mehr. Die regionale Qualität ist präsent: Die hausgemachten Pommes sind aus Biokartoffeln von einem Freisinger Bio-Bauern, der handgefertigte Kuchen aus dem 2 km entfernten Café Kubitscheck und das Eis von der Eisdiele Riviera am Harras.

Wer einen Engel sucht und nur auf die Flügel schaut, könnte eine Gans nach Hause bringen.

Georg Christoph Lichtenberg

Das System ist einfach: Man holt sich seine Auswahl an einem der zwei Wägen und sucht sich dann seinen Platz in der Sonne. Parkliebhaber kommen hier 100%ig auf ihre Kosten: Der umliegende Westpark bietet mehr als genug Platz zum Relaxen und die Seele baumeln lassen. Sollte es keine freien Plätze mehr geben, kann die (wohl verdiente) Mahlzeit auch mit zur nächsten Parkbank genommen werden. Versteht sich wohl von selbst, dass das Geschirr wieder zurückgebracht wird. Hunde und Kinder sind auch willkommen. Alles ist ziemlich unkompliziert. Und: einfach sympathisch!

All year long...

Wer nun gedacht hat, dass gemütliches Bauwagencafé-Chill‘n nur im Frühling und Sommer geht, irrt sich: In der kalten Jahreszeit gibt’s Tee, Glühwein und Kulturprogramm im Zirkuszelt – von Theater über Lesungen bis hin zu Yoga. Ja, richtig gehört, auch Yoga! Für Yogis gibt es ganzjährig immer wieder Yoga-Sessions. Wer Lust hat auf ein Event in einzigartiger Kulisse, sollte mal die Café Gans am Wasser Homepage oder den dazugehörigen Facebook Kanal checken.

Lena Weber

Jede Frau ist für gutes Essen anfällig. Das hat Casanova schon damals erkannt. Und es trifft bei Lena zu 100 Prozent zu. Wenn es ums Schlemmen und Schnabulieren geht, ist sie immer mit von der Partie. Mehr als 5 Jahre Mannheim und die Nähe zur Pfalz haben sie geprägt – vor Allem die Vorliebe für Wein. Als Neumünchenerin ist Lena nun neugierig darauf, die Gastrowelt der Biermetropole zu entdecken.