Bar Karotte

Bar KarotteVerstecktes Party-Wohnzimmer im Hinterhof

Zwei Männer, ein Plan: Im Oktober 2016 haben Felix und Willie die Karotte zum Leben erweckt. Eine Bar, die wohl einzigartig ist in München. Neben dem regulären Barbetrieb am Donnerstag ist die Vermietung der Location das Steckenpferd der beiden – egal ob für Geburtstage, Hochzeiten oder sonstige feierliche Anlässe hält die Karotte als individuelles Party-Wohnzimmer her.

Die Karotte ist für uns mehr als nur eine Bar. Sie ist unsere Oase, sie ist Zuhause.

Willie

Recht hat er: Uns erinnert die Karotte an eine Mischung aus Partykeller und lässiger Hinterhof-Bar mit einem ganz einzigartigen Charme. Hier kann man sein wie man ist. Kaltes Schaumsüppchen an Gerste, Hopfen und Malz gefällig? So hat Willie uns im Vorfeld das wohl bekannteste Getränk Bayerns schmackhaft gemacht. Und genauso könnt ihr euch auch die zwei Gründer vorstellen: Lässig, mehr Gast als Kellner und in den richtigen Momenten immer einen witzigen Spruch auf den Lippen.

Donnerstag ist für viele Münchner Bar Tag. Genau deshalb haben sich Felix und Willie dazu entschieden, den regulären Barbetrieb auch nur donnerstags zu öffnen. Aber dann richtig: Potenzielle Gäste können sicher sein, dass die Türen der Karotte jeden Donnerstag von 17 bis mind. 1 Uhr offen stehen. Und zwar ganz egal, bei welchem Wetter. Im Innenhof laden ein paar Sitzmöglichkeiten zum Feierabendbier ein. Mieten kann man die Location aber jederzeit. Die Liste für dieses Jahr hat schon einige Einträge.

Für all diejenigen, die wirklich feiern wollen, in einer authentischen und lockeren und gemütlichen Umgebung, die sind in unserer Karotte richtig.

Willie

Die Karotte lebt von ihren Stammgästen. Laufkundschaft gibt's weniger. Und dafür gibt es eine einfache Erklärung: Die Bar ist nicht nur im Hinterhof versteckt, sondern auch in einem der „speziellen“ Viertel Münchens: In der Goethestraße, in der die quirlige Multikulti-Szene zuhause und der Hauptbahnhof nicht weit ist. Ein echter Geheimtipp also! Um den Eingang zu finden, muss man etwas genauer hinschauen.

Und wieso eigentlich Karotte? Oder wie Felix und Willie sie nennen: Die Gelbe Rübe im Dunst der Stadt. „Karotte ist einfach ein knackiger Name, den man sich leicht merken kann“, erzählt uns Willie. So einfach ist das. Er und Felix haben 3 Jahre zusammen als Barkeeper gearbeitet: In einem – wie sie uns erzählen – sehr legendären Laden, dem Café Gap. Seitdem das Gebäude des benachbarten Cafés vor einigen Jahren abgerissen wurde, schmiedeten die Beiden ihren Plan für den eigenen Laden! Zunächst war es das Café Felix. Jetzt ist schon seit mehr als 1,5 Jahren die Karotte am Start.

Und es gibt noch eine Besonderheit: Der Turntable Thursday (auch TTT), immer am 1. Donnerstag des Monats. An den Turntables werden meist Hip Hop Beats aufgelegt, die Stimmung ist entspannt und ungezwungen. Es sind viele Stammgäste hier, die den Abend bei einem Drink (oder zwei, oder drei, oder...) ausklingen lassen. 

Übrigens...

Wenn ihr Lust auf Public Viewing habt - zwar nicht in den eigenen vier Wänden, aber trotzdem in Wohlfühl-Atmosphäre - dann schaut doch in der Karotte vorbei!

Lena Weber

Jede Frau ist für gutes Essen anfällig. Das hat Casanova schon damals erkannt. Und es trifft bei Lena zu 100 Prozent zu. Wenn es ums Schlemmen und Schnabulieren geht, ist sie immer mit von der Partie. Mehr als 5 Jahre Mannheim und die Nähe zur Pfalz haben sie geprägt – vor Allem die Vorliebe für Wein. Als Neumünchenerin ist Lena nun neugierig darauf, die Gastrowelt der Biermetropole zu entdecken.