Dicht und Ergreifend kriegen sie alle mit ihrem bayerischen Mundart-Rap! Menschen in Kufstein, Kiel und selbst Kiew tanzen zu ihren Geschichten aus der niederbayerischen Provinz. Wie sie das machen? Ganz einfach: Sie bleiben sich treu und machen konsequent nur das, worauf sie Lust haben.

Der Rapper George Urkwell wollte vor 20 Jahren unbedingt Hip-Hop machen, hockte aber in Niederbayern, das zwar reichlich landschaftliche Idylle bot, aber auch ödes Brachland beim Rap. Egal! Er organisierte kurzerhand selbst Hip-Hop Jams und lernte so den Rapper Len Dutti aus dem Nachbardorf kennen. Aus einer übermütigen Laune heraus entstand 2014 der Hip Hop Stampfer Zipfeschwinga mit dem Video vom Straubinger Volksfest. Es wurde ein Hit. Ein großer sogar: 2,5 Millionen Mal wurde es bisher auf youtube angesehen.

Die Dudes live treffen?

nicht nur auf der Bühne!

Könnt ihr! Am 29. und 30. Juni führen euch die Jungs im Rahmen der Spezltouren zunächst durch ihre niederbayrische Heimat um euch dann am nächsten Tag auf ihr Konzert auf dem Tollwood-Gelände einzuladen. Spezl-was?! Als Brauerei mit lokalen Wurzeln veranstaltet Hacker-Pschorr von Juni bis September eine Stadtviertel-Tour-Serie, "Spezltour" genannt. Darin soll euch unsere schöne Stadt und bayrische Umgebung von Originalen aus den jeweiligen Vierteln und Regionen nährgebracht werden. Wie ihr teilnehmen könnt, erfahrt ihr unten.

So rasant ging es bis heute weiter: Beim ersten Gig hatten sie zwar nur einen Song, Fans und Plattenbosse standen trotzdem Schlange. Warum sie sich gegen einen Plattenvertrag entschieden? Sie mochten die Labelvertreter nicht. So einfach! Und deswegen finanzierten sie das erste Album per Crowdfunding, die Fans spendeten das Doppelte der Zielsumme. Diesen März kam ihre zweite Platte „Ghetto mio nix o“ heraus, die Rezensionen und das Feedback waren durchweg positiv. Damit sind sie nun auf großer Tour, auch am 30.6. in München. Die 5000 Tickets waren in kürzester Zeit ausverkauft. Zwischenzeitlich hüpfte noch der Niederbayer DJ Spliff an Board, ab und an noch zwei Bläser aus Berlin. Zum Interview trafen wir die drei Niederbayern.

Und so bleibt Niederbayern auch beim aktuellem Album ein großes Thema in ihren Texten: Weichgezeichnete Heimatmusik liefern sie nicht -   mit bayerischer Ironie üben sie scharfzüngige Provinzkritik beispielsweise bei Alltagsdiskriminierung. Dank schwarzen Humor wird es nie zäher Betroffenheitsrap, sondern bleibt stets unterhaltsam. Ist es denn Hip-Hop für Bayern? Nö. „Es ist Musik für Menschen!“ Daher sei auch ihr Publikum kunterbunt durchmischt: 5 bis 55 Jahre alt, vom Metallern über Hip-Hopper bis zu Leuten, die höchstens mal Radio hören. Und ganz nebenbei erzählen sie, dass bisher jedes Konzertpublikum von ihnen getanzt hat – egal, wo! Sei es in Bremen, Berlin oder Russland. Woran das liegt? Klar: an den treibenden Beats, dem packenden Flow, dass sie offensichtlich selbst Spaß an den Live-Auftritten haben – aber vor allem an ihrer verblüffenden Ungekünsteltheit „Wir machen einfach die Musik, die uns gefällt, wir wollen keine anderen Rapper beeindrucken oder die Coolsten der Szene sein - wir sind einfach wir“. Und das verstehen auch Leute, die dem Niederbayrischen nicht mächtig sind und reißt einfach mit. 

Auch wenn die beiden Rapper seit dem Studium in Berlin leben – Bayern lässt sie einfach nicht los. Schliesslich wohnt DJ Spliff  in München und weil die Jungs eine intensive Fernbeziehung führen, sind sie sehr oft hier. Was sie an München mögen? Besonders Ruhe im englischen Garten um sich vom Rumgetoure zu erholen.  Für irgendeinen Ort wollen sie sich auch gar nicht entscheiden: „Wir verbinden das Beste aus beiden Welten, die uns geprägt haben: Das ländliche Idyll und den Turbo-Wahnsinn aus Berlin“.

Und nun hatten Dicht & Ergreifend Lust, aus nächster Nähe zu zeigen, worüber sie in ihrem Song WANDADOOG rappen. Deswegen wandern sie im Rahmen der Spezltouren der Traditionsbrauerei Hacker-Pschorr mit einem ausgesuchten Publikum durch ihre Heimatdörfer In Niederbayern. Ihr Songtext lässt schon einiges ahnen: Egal in welchm Kaff, jeda sauft bisa schlafft, ohne Saft hod koana a Kraft -  das ein oder andere Flüssigbrot dient dabei wohl als stärkendes Reiseproviant. Am nächsten Tag darf die Wandertruppe ihre Fremdenführer live beim bereits ausverkauften Konzert auf dem Tollwood Festival in München erleben und exklusiv beim Soundcheck hinter die Kulissen schauen.

Über fehlendes Entertainment bei diesem Ausflug muss sich keiner Gedanken machen, denn wenn Dicht & Ergreifend etwas anpacken, dann steckt schliesslich immer Wumms und Freude drin.

Die Dicht & Ergreifend Spezltour

Zusammen mit Hacker-Pschorr verlosen wir Plätze für den exklusiven Tagesausflug mit Hopfensupport durch Niederbayern am 29. Juni! Am 30ten geht's dann aufs Konzert im Tollwood! Wie easy du teilnehmen kannst, erfährst du in dem Post zum Artikel auf unserem Geheimtipp München Facebook-Kanal. 

Dieser Artikel ist in Kooperation mit Hacker-Pschorr entstanden.

Henrike Hegner

Lebe Dein Ändern! Henrike hat es irgendwann aufgegeben, „nie“ zu sagen. Immer dann, wenn etwas unbekannt, irritierend oder anders ist, ist das Nordlicht mit vollem Herzen dabei – oft zu ihrer eigenen Überraschung. Feinste Künste und letzter Trash können sie gleichermaßen begeistern. Nervös wird sie nur, wenn die Flasche Cola nicht in Griffweite ist.