delmocca Kaffeerösterei & Kuchenbar

delmocca Kaffeerösterei & KuchenbarDigital Detox für Leib und Seele

Wenn man sich mit dem Röstmeister Jens Pilgrim auf eine gute Tasse Kaffee zusammensetzt, ist es, als ob die Zeit stehen bleiben würde. Raus aus dem Stadtgewusel, rein in ein ur-gemütliches Kaffeehaus im Zentrum Schwabings. Kaffeehaus, Rösterei und Konditorei in einem. Wo gibt es das noch?!

Wie kommt man dazu, sein eigenes Kaffeehaus aufzumachen? Immerhin hat Jens nach dem Studium über zwei Jahrzehnten bei einem großen deutschen Konzern gearbeitet... Die Leidenschaft für Kaffee war für ihn aber allgegenwärtig. Nach vielen Verkostungen, Büchern, Messen und Kongressen kam 2002 der Anruf vom Maschinenhersteller, dass ein gut erhaltener und perfekt aufbereiteter Röster von Probat, Baujahr 1961, frei wäre. Jens hat sofort zugegriffen. Das Problem: weder hatte er zu dem Zeitpunkt ein Café noch eine Rösterei, wo die Maschine Platz gehabt hätte. Also ging seine Suche los. Seit 2004 röstet Jens hauptsächlich am Standort in Obersendling, wo es ganz herrlich nach frischen Rohkaffees duftet und wo er gelegentlich auch Seminare rund um das braune Gold veranstaltet. Das Rösten im handwerklichen Trommelröstverfahren hat sich Jens zunächst komplett selbst beigebracht. Unzählige Chargen hatte er geröstet und verröstet, verkostet und abgeschmeckt bis schließlich für jeden Rohkaffee und die entsprechende Zubereitungsart das perfekte Röstprofil entwickelt wurde. Und das schmeckt man im delmocca wirklich bei jeder Tasse! 

Das Kaffeehaus, das seit 2011 Schwabing bereichert, lädt wie kaum ein anderes zum gemütlichen Sitzen und Schlemmen ein. Hier tauschen sich die Leute aus – angeregt oder ganz in Ruhe – mit Freunden, mit Bekannten, dem Tischnachbarn oder eben mit Jens selbst. Über Gott, die Welt, und München. Bei gutem Wetter wird die Kaffeehauskultur auch gerne nach draußen auf die weite Sonnenterasse gelegt. WLAN? Wurde abgeschafft. Und zwar zu Recht – man will sich hier ja nicht sein zweites Büro aufbauen oder Kinofilme schauen. Entschleunigung ist die Devise. Ob Jens zu der Vielzahl an ausliegenden Zeitungen und Magazinen einen seiner Kaffees besonders empfehlen kann? "Das hängt ganz vom Anlass ab: Für den schnellen, starken Kick ist es der Espresso Doppio vom „Dschungel“", sagt der Chef. "Für die gemütliche Tasse Kaffee darf es der frisch aufgebrühte „Kaffeeklatsch“ als Filterkaffee bzw. Direktaufguss sein." Neben fein abgestimmten Kaffee- und Espressomischungen hat delmocca auch eine schöne Auswahl an Reinsortenkaffees da, wie z.B. den Maragogype (eine Arabica-Varietät) aus Kolumbien. Große Kunst!

Ein weiteres Glanzstück bei delmocca ist die angeschlossene Konditorei. Mit dem Konditormeister gab es vor Jahren mal leichte Verwerfungen in der Zusammenarbeit, sodass Jens sich vorsichtshalber schon nach anderen Kuchen und Gebäckstücken umsah. Tatsächlich hatte er aber nichts gefunden, was an die Qualität des eigenen Konditors herangekommen wäre. Ein weiterer Grund sich nicht nur zusammenzuraufen, sondern die langfristige Partnerschaft mit dem Kuchenmeister auszubauen. Zum Glück! Man muss in München schon lange suchen, um Kuchen, Torten und Gebäcke von solchem Geschmack zu finden. Egal, ob Apfel-Käsekuchen, Prinzregententorte, Scheiterhaufen, Himbeertorte, Spanische Vanille… die Entscheidung wird einem auch immer brutal schwer gemacht. Falls es zum Kuchen mal kein Kaffee sein soll, gibt es eine große Auswahl hocharomatischer Tees oder hochprozentige Trinkschokoladen, frisch gepresste Säfte oder Limonaden aus regionaler Herstellung. Für den kleinen Hunger zwischendurch ist unter der Woche auch eine Reihe herzhafter Gerichte im Angebot.

Während man mit Jens zusammensitzt, bei Kaffee und Kuchen, vergisst man die Zeit. Und wird - wenn überhaupt - nur unterbrochen, wenn der nächste Stammgast das Kaffeehaus betritt und von Jens freudig begrüßt wird. Das delmocca ist ein Kaffeehaus zum Wohlfühlen, wie eine Oase zum Runterkommen und jeder Besuch fühlt sich ein Bisschen so an wie ein erholsamer Kurztrip zurück in die Vergangenheit. Schön, dass es sowas noch gibt!

Pics by Michael Stransky.

Michael Stransky

Michael ist Weltenbummler und Kaffejunkie. Nachdem er seine Laufbahn als Unternehmensberater an den Nagel gehängt hat, machte er sein größtes Laster zum Beruf und hat die Münchner Kaffeerösterei mitgegründet. Sollte er mal nicht am Kaffee hängen, dreht er seine Runden an der Isar oder in den Alpen.