Das Wirtshaus Eder

Das Wirtshaus EderTraditionelle bayrische Wirtshauskultur

Im Wirtshaus Eder wird Tradition groß geschrieben. Der junge Johann hat sich mit der Wirtschaft im Westend seinen Lebenstraum verwirklicht. In der urigen Gaststätte setzt er nicht nur auf gute, regionale Zutaten, sondern auch das kühle Blonde aus dem Zapfhahn ist alles andere als willkürlich gewählt. Wir waren da und haben uns vom ganz eigenen Charme der bayrischen Wirtshauskultur verzaubern lassen. 

Johann Eder ist der Wirt im Wirtshaus Eder. © Geheimtipp München

In der urigen Wirtschaft... © Geheimtipp München

...sind überall liebevolle Details versteckt. © Geheimtipp München

Gut gelaunt ist er mit seinem Team im Service anzutreffen. © Geheimtipp München

Adiós Schickeria!

Johann ist gelernter Koch, während seiner Ausbildung lernte er in gehobeneren Einrichtungen.  Doch schnell merkte er: „Das ist nicht meine Welt“. In der Schickeria fühlte er sich nicht aufgehoben. Warum also nicht mal was ganz anderes probieren? Wer kann sonst schon von sich behaupten, dass er in Island ein paar Monate als Campkoch gearbeitet hat. In Australien versorgte er die Arbeiter von Gold- und Eisenmienen bei ihrer anstrengenden Arbeit. Doch Johanns Wurzeln zogen ihn zurück in seine Heimat, drei Jahre arbeitete er im Klinglwirt als Küchenchef. „Irgendwann kommt man dann zu der Frage: Will man den Rest des Lebens in der Küche stehen oder was machen, was darüber hinaus geht und da liegt der Beruf Wirt auf der Hand.“ Es dauerte einige Zeit, bis vor zwei Jahren die Türen das erste Mal zum heutigen Wirtshaus Eder aufgesperrt wurden.  Es ist ein klassisches, bayrisches Wirtshaus, wie man es aus dem Bilderbuch kennt: „Wir sind kein Hipsterschuppen oder sowas in die Richtung, sondern wir sind einfach ein ganz normales Wirtshaus.“

Ich lass mir von keinem sagen, welches Bier ich ausschenken soll, wenn ich schon selbstständig bin!

Johann Eder (37), Wirt des Wirtshaus Eder

An der bayrischen Wirtshauskultur schätze ich vor allem das gesellige Zusammensitzen.

Johann Eder (37), Wirt des Wirtshaus Eder

Beer you. Beer me. Beer us together.

Mit dem Wirtshaus Eder führt Johann ein von den Brauereien unabhängiges Wirtshaus.„Ich lass mir von keinem sagen, welches Bier ich ausschenken, soll wenn ich schon selbstständig bin.“ Das Hauptaugenmerk lag bei ihm von Anfang an auf gutem Essen mit einer guten Bierauswahl. Hauptbier ist derzeit Schönrammer Hell aus Schramm und Freilassing, woher Johanns Familie kommt. Er kennt das Bier schon seit über 20 Jahren. Außerdem Tillmanns Hell  und Dunkel vom Fass. Einheitsbiere? Fehlanzeige! „Wenn man mal über den Tellerrand hinausschauen will, dann trinkt man mal ein Tillmanns.“ 

Heute auf der Tagesordnung: Helles Maxlrainer © Geheimtipp München

Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen!

Durch die eigene Wirtschaft hat Johann begonnen, sich intensiv mit dem süffigen Hopfensaft auseinanderzusetzen. Heute gibt es in seiner Wirtschaft nur Biere kleinerer Brauereien. Beim zweiten Hahn wird jeden Monat ein neues Bier angeboten aus der Region und bevorzugt aus München. Bei unserem Besuch grinst uns von der Karte das Maxlrainer Hell an. Noch nie gehört? Wir auch nicht! Und genau die Idee, den Gaumen mit neuen Geschmäckern kitzeln, finden wir als alte Bierhasen besonders spannend. Als nächstes soll Hopfenhäcker aus dem zweiten Hahn fließen, Bier aus einer kleinen Hinterhofbrauerei aus Haidhausen! Und auch die Gäste finden es spannend: „Mittlerweile geht der Blick direkt auf unsere Tafel - welches Bier gibt’s heute im Angebot?“

Im Wirtshaus Eder geht's deftig zu! © Geheimtipp München

Ob bei einer Brotzeit... © Geheimtipp München

...oder einem Wurstsalat. © Geheimtipp München

Der Schweinebraten durfte auf der Karte natürlich nicht fehlen. © Geheimtipp München

© Geheimtipp München

© Geheimtipp München

Von Wurstsalat bis Schweinebraten

Auch in kulinarischer Hinsicht gehts im Wirtshaus Eder traditionell zu - nicht nur weil Johann selbst aus der schönen Landeshauptstadt kommt und mit Knödeln und Schweinsbraten groß geworden ist. Alle Gerichte stammen aus seiner Feder. Heute spricht die Qualität der Wirtschaft für sich und die Gäste wissen, die gute Bierauswahl gepaart mit ehrlichem Essen ohne Schnickschnack zu schätzen. Dabei wird in der Küche nur mit regionalen Produkten gearbeitet, Müll wird - soweit es geht - vermieden, um möglichst nachhaltig zu arbeiten. Zusammen mit seinem Team Julia, Julian und Lukas schmeißt er den Laden. Johann selber ist dabei heute nicht mehr in der Küche, sondern hinterm Tresen: „Ich wollte nicht für immer in der Küche stehen, sondern für meine Gäste da sein.“ 

Geratscht!

„An der bayrischen Wirtshauskultur fasziniert, mag ich besonders dieses gesellige Zusammensitzen.“ In Bierlaune ratschen gehört hier ebenso dazu wie die Krone aufs Helle. Deswegen gibt’s im Wirtshaus Eder auch keine Zweiertische. Wer zu zweit an einem Tisch sitzt, muss immer damit rechnen, dass man am Ende zu viert oder zu sechst am Tisch sitzt. „Das ist gewollt, dadurch sind auch oft schon sehr lustige Gespräche zustande gekommen“. 

Pic's by Miles Köhler & Anna Pauels

Anna Pauels

Anna – unsere Wahlmünchnerin fällt nicht nur durch feuerrote Haare, sondern auch durch mehrere Tattoos und Piercings auf. Sie liebt das Extreme und weiß nicht nur in Sachen Körperkult, wo der Bär steppt - sondern auch, in welchen Münchner Clubs und Bars. Ganz getreu dem Motto: Wer aus der Reihe tanzt, hat mehr Platz zum Tanzen.