Das Weißbier

Das WeißbierOde an den königlichen Hopfensaft

Das Bier mit der größten Symbolwirkung für die bayrische Bierkultur. Auch wenn das Helle mittlerweile häufiger getrunken wird, so steht wohl nichts so sehr für den bayrischen Bierkult wie das Weißbier. In seinen Anfangsjahren das Bier mit der größten Verknappung auf dem ganzen Markt, da nur der Adel dieses exklusive Getränk brauen durfte. Heute huldigen wir dem Getränk, ohne das kein Weißwurstfrühstück vollständig ist.

Brauerbauch, Bart und Hut und davor ein Weißbier so stellt sich der Preuße seinen Lieblingsbayern im Biergarten vor. Daneben drei Inder: „Ich möchte diesen Teppich nicht kaufen, bitte!“ Und die Bedienung bringt ohne jegliche Irritation drei perfekte Paulaner. Vielleicht sieht die Realität manchmal anders aus und doch beschreibt das ganz gut die Wirklichkeit. Der Biergarten ist die kulturelle Begegnungsstätte des Münchners - und das Bier sein Dolmetscher.

Das Weißbier im Speziellen hat gewisse Sonderaufgaben. Es ist als unzertrennlicher Begleiter zum Weißwurstfrühstück überall zu sehen. Niemand kommt auch nur auf den Gedanken, trotz der frühen Stunde, dass der Bestellende möglicherweise seine Einstellung zum Alkoholkonsum überdenken muss. Zum anderen ist kein anderes Bier im Stande, zu zeigen, welchen Alltagswert Bier vor Jahrhunderten schon hatte. Heute ist es vielleicht nicht mehr wirklich passend mehrere Biere zu den Mahlzeiten zu trinken, wenn man noch ins Büro muss. Aber das alkoholfreie Weißbier schmeckt, richtig hergestellt, ebenso gut und ist ein gesunder isotonischer Drink. Selbst Profi-Ausdauersportler scheuen sich in keiner Weise, das zu bewerben und haben damit völlig recht. Das Sommerbier der Bayern, erfrischt und stärkt zugleich. Drei Weißbier sind halt ein Schnitzel!

Georg Schneider war der erste Bürgerliche mit einer Weißbierlizenz. Zuvor nur Königen gestattet mit dem goldenen Saft Geld zu verdienen, war dieser Riegel nun gebrochen. Das Weisse Brauhaus im Tal war die ursprüngliche Braustätte und ist auch deswegen heute noch der eigentliche Weißbiertempel der Münchner. Nirgendwo hat´s solch eine Weißbierauswahl!

Oliver Rothstein

Olli ist eine gebürtig rheinische Frohnatur, wurde aber um ein Haar in München geboren. Keiner ist perfekt. Die Stadt erkundet er ausschließlich zu Rad, so entgeht ihm kein versteckter Winkel. Er liebt die Seen, die Berge aber vor allem den Stadtdschungel.