Das Perlwerk

Das PerlwerkPrickelndes Gold mit Wiener Charme

In der ehemaligen Registratur tut sich was… Es prickelt, um genau zu sein. Heimlich still und leise hat Ende der vergangenen Woche das Perlwerk sein Soft-Opening gefeiert. Inspiriert von der Traditionsschaumweinmarke Schlumberger ab jetzt ein Wienerisches Bar- und Café-Konzept in der Müllerstraße auf modernen, glanzvollen Clubhopping-Charme.

Wer vor dem dunklen Eingang der ehemaligen Registratur steht, kann sich kaum vorstellen, welche "Erleuchtung" ihn schon wenige Schritte später erwartet. Eine einladende Bar durch viele Lichter hell illuminiert, stylisch aber gemütlich. Hier werden ab jetzt hochkarätigen Schaumweine für die Münchner erlebbar gemacht. In einer Wohlfühlgastronomie, die sich durch die Kombination aus Manufakturtradition und modernen Barszene-Einflüssen auszeichnet.

Im Styling der Bar spiegelt sich der prickelnde Stargast wieder: der Schaumwein. Frei nach den Formen und Mustern, die seine Bläschen ergeben, wenn sie im Glaserl zusammentreffen, ist die komplette Location gestaltet. Sprich: Asymmetrische, abgerundete Formen finden sich in vielen Details, dem Bodenraster, den Retailregalen und natürlich im Barmobiliar wieder.

Die offizielle Eröffnung feiern Chef Christoph Kiening und sein Team Mitte Oktober. Dann werden auch Küche und Speisekarte komplett fertig sein. Denn in der wienerisch anmutenden Hochglanzbar soll es nicht nur hochkarätige Glasfüllungen geben, sondern auch Barfood, das den ausgeschenkte Schaumweinen qualitativ in nichts nachsteht.

Gastronomisch wird dem Schaumwein-Projekt durch die Anlehnung an die Herkunftsstadt von Schlumberger Leben eingehaucht. Marillenknödel, Kaiserschmarrn, Torten aus dem Café Sacher direkt aus Wien, dazu eine heiße Wiener Melange. Wer es herzhaft mag, darf sich zum Beispiel ein saftiges Gulasch oder auch ein paar feine Schnecken schmecken lassen. Auch die kommen - natürlich - direkt vom Wiener Lieferanten.

Morgens und mittags lädt das Perlwerk euch aber als Café dazu ein, es euch so richtig gemütlich zu machen. Geöffnet ist montags bis samstags von 10 bis 1 Uhr. Los geht der Tag hier mit diversen Frühstücksvariationen. Gerade am Sonntag wartet hier eine besonderes Schmankerl auf uns, denn dann heißtes Eggs Benedict in verschiedenen Variationen zu probieren. Wer es lieber klassischer mag, den erwartet ebenfalls ein fürstliches Brunch.

An der Bar sorgen Michaela Morawietz (ehemals Bayrischer Hof) und ihr Team für perlige Stimmung im Glas. Zur Bar-DNA werden nicht nur Fizzed Drinks, sondern auch gespritzte Cocktails und natürlich Klassiker wie das schöne, kühle Helle gehören. Der Schwerpunkt liegt aber natürlich auf dem Schaumwein, frei nach Schlumberger. Auch Fizzcocktailabende wird es immer mal wieder geben. Als Special Act steht Wiener Bartendergröße Heinz Kaiser evtl. eines Abends im Perlwerk. Auch Schaumweinschulungen für rund 20 Teilnehmer könnt ihr schon bald in der ehemaligen Registratur besuchen.

Bis Januar 2018 wird das Perlwerg die ehemaligen Räumlichkeiten der Registratur bespielen. Und wenn es euch dort gefällt und das prickelnde Gold von den Glockenbach-Partyhoppern gut angenommen wird, ist eine Verlängerung bis März oder April angedacht. Wir werden auf jeden Fall öfter mal vorbeischauen, so viel ist sicher.

Pics by Thomas Tomski

Julia Katharina Tomski

Ursprünglich aus dem bodenständigen Nordrhein-Westfalen folgte Julia dem Ruf der Medienstadt München und fand als Feingeist mit Hang zu schönen Dingen, gutem Geschmack und herzerwärmenden Menschen hier ihr Glück und einen Quell an Inspiration. Trotzdem: Im Alltag trägt Julia statt weißem Blüschen und Perlenohrringen lieber zerrissene Jeans und das Herz auf der Zunge. Denn: U can take the girl out of the Pott but U can never take the Pott out of the girl.