Craftbeer Oktoberfest 2.0

Craftbeer Oktoberfest 2.0Das etwas andere Bierfest

Zwei Wochen Wiesn im Jahr - dem ein oder anderen ist das nicht genug. Falls ihr zu denen gehört, die auch nach der fünften Jahreszeit noch leise "Ein Prosit" unter der Dusche anstimmen und euch beim Durchscrollen der Wiesn-Pics jedes Mal wieder eine kleine Freudenträne über die Wange kullert, dann bitte jetzt mal kurz hinsetzen und gaaaanz tief durchatmen: Am Wochenende 11. bis 13. Oktober bekommt ihr nämlich die Chance auf eine zweite Runde Bierfest nach dem Original. Zum zweiten Mal findet die "Neue Wiesn" statt - Münchens erstes und einziges "Craftbeer Oktoberfest". 

Ein Bier kommt selten allein. Auch wenn "Craft" davor steht.

Flüssiges - klassisch bis kurios

Vielleicht ist das sogar nicht nur was für hartgesottene Wiesn-Fans, sondern auch für die, die nach vierzehn Tagen das kühle Helle nicht mehr sehen können. Die, denen's beim Gedanken an 'ne Radler-Mass den Magen umdreht... Denn bei der neuen Version des Oktoberfestes gibt's - wie der Name schon sagt - vornehmlich Craftbeer. Neben den alten Klassikern könnt ihr geschmacklich mal ganz neue Sorten probieren wie ein Pale Ale, IPA, Honigbier oder ein Gurken Gose. Über 14 Kleinstbrauereien aus München und dem Umland haben die Braukessel angeschmissen, um euch ihre (teilweise sogar verrückten) Kreationen in der Reithalle München frisch ins Glas zu zapfen. 

Mensch, dieser Hopfen! Dat riiiiescht jut!

Craftbeer - was ist das eigentlich?

Der Craftbeer-Trend kommt aus Amerika. Wobei "Craft" nichts anderes bedeutet als "handgemacht". Anfang der 90er-Jahre begannen amerikanische Kleinbrauereien (Microbreweries) Biere mit einem eigenen Geschmacksprofil zu brauen. Der andersartige Hopfensaft zeichnet sich dadurch aus, dass er mit Kräutern und Co. aromatisiert wird.

Kein Fest ohne Streetfood & Livemusik

Für die gute Grundlage (schließlich wollt ihr euch ja auch fleißig durchprobieren), stehen allerhand Foodtrucks für euch bereit. Ein kleiner Streetfood-Markt bei dem ihr nicht nur aus klassischen Burgern und Co., sondern auch aus exotischeren Angeboten wie Pastrami oder venezolanische Küche etc. wählen könnt. "Modern statt traditionell" ist auch in diesem Punkt das Motto des Craftbeer Oktoberfests 2.0. Dazu gibt's ein rundes Programm aus Livemusik auf die Ohren und ins Herz. Alle Bands und Acts könnt ihr hier einsehen. Wir wünschen: viel Spaß bei der kräftig-craftigen Feierei!

Anna Pauels

Anna – unsere Wahlmünchnerin fällt nicht nur durch feuerrote Haare, sondern auch durch mehrere Tattoos und Piercings auf. Sie liebt das Extreme und weiß nicht nur in Sachen Körperkult, wo der Bär steppt - sondern auch, in welchen Münchner Clubs und Bars. Ganz getreu dem Motto: Wer aus der Reihe tanzt, hat mehr Platz zum Tanzen.