Das Bep Ho

Das Bep HoGiesing kann auch lecker!

Den Münchner Stadtteil Obergiesing verbindet man mit leckerem Giesinger Bier, am besten serviert im Paulaner Biergarten oben am Nockherberg; Neubauwohnungen und natürlich dem Sechzger-Stadion. Kulinarisch sah es bisher aber eher mau aus. Auf der Tegernseer Landstraße hatte man die grandiose Auswahl zwischen Subway, Vinzenz Murr und der berühmten, gelben Schwalbe. Juhu, dass freut das Genießerherz... nicht! Doch das trostlose Geschmacksfiasko hat ein Ende - durch einen neuen, kleinen Laden: Das Bep Ho bietet leckeres, vietnamesisches Streetfood - und das ist auch noch richtig gesund!

Vor zwei Monaten eröffnete der 33jährige Hieu Ho hier, in der Tegernseer Landstraße 44, mit seinen zwei Partnern das Bep Ho. „Bep“ ist vietnamesisch und bedeutet Küche, Ho ist der Nachname des Besitzers. Das kleine Restaurant ist nicht sein erstes Projekt. Hieu stammt aus einer Gastrofamilie, ist in Landshut aufgewachsen und er besitzt bereits ein weiteres, viel größeres Restaurant im Münchner Osten. 

„Das Bep Ho ist ein bisschen eine Hommage an meine Oma, die halt immer in der Küche stand und das ganze leckere Essen gekocht hat.“

Hieu Ho, Inhaber vom Bep Ho

Giesing will er nun mit authentischem, vietnamesischen Streetfood überzeugen. „Das Bep Ho ist ein bisschen eine Hommage an meine Oma, die halt immer in der Küche stand und das ganze leckere Essen gekocht hat. In Vietnam herrschen die Frauen über den Herd.“ Das sieht man auch schon auf den Bildern im Laden, die Frauen auf den Straßen Vietnams zeigen. Die bunten Fotografien sind von Huis Bruder, einem Künstler aus Berlin. 

Seine zwei Partner stammen aus Südvietnam, so wie auch Huis Eltern. „Deswegen haben wir hier Südvietnamesische Küche - Banh Mi-Sandwiches und die Pho-Suppe sind da ganz typische Gerichte. Die Pho hat ihren Ursprung zwar im Norden, aber der Süden hat da so seine ganz eigene Interpretation.“ Heißt: Die traditionelle Suppe ist nicht ganz so kräftig, sondern ein bisschen milder. Für die Würze sorgt en guter Klecks Hoisin Sauce. Hui und seinem Team war es wichtig, die Gerichte nicht zu sehr einzudeutschen. Durch die Sicherheit mit seinem anderen Restaurant konnte er sich mit dem Bep Ho etwas trauen. „Unser Curry ist zum Beispiel super vietnamesisch! Jeder kennt ja das Thai-Curry, dass dann eher im Wok angeschwenkt wird. Und unseres ist eher wie ein Eintopf.“ Mit Süßkartoffeln und Hühnchen, ganz am Knochen - wie man es eben isst in Vietnam. Für die Veggies gibt's das ganze dann mit Tofu. 

Seine Empfehlung: „Ganz klar die Pho!“ Die Reisbandnudelsuppe gibt's mit Rind, Huhn oder Tofu. Ein weiteres Highlight ist das Banh Mi-Sandwich: ein fluffiges Brötchen mit ganz viel super gesundem Gemüse und frischen Kräutern. Ist das vielleicht der Sommer-Food-Trend 2018? „Auf jeden Fall!“, meint Hieu. "Wenn man nach Paris schaut, da gehört das schon zum Alltag, so wie in den USA. Das ist quasi wie der Döner jetzt bei uns.“ Gut für die Figur ist’s also auch noch, das vietnamesische Streetfood. Da kann man es sich originalgetreu auf 'nem bunten Plastikhocker gleich doppelt so gut schmecken lassen. Ein bisschen Vietnam-Feeling mitten in Giesing - herrlich! 

How to Pho? - Der Quick-Guide

Pho kommt übrigens von dem französischen Gericht Pot-au-feu, einem klassischen Eintopf. Viele sprechen die Suppe allerdings gerne falsch aus. Deswegen HIER eine kleine Hilfe, damit ihr's bei der nächsten Bestellung auch richtig macht. Nen kleinen Guide wie man das Schüsselchen dann noch richtig auf isst, gibt's auch noch dazu. 🙂

Pics by Anna Pauels.

Anna Pauels

Anna – unsere Wahlmünchnerin fällt nicht nur durch feuerrote Haare, sondern auch durch mehrere Tattoos und Piercings auf. Sie liebt das Extreme und weiß nicht nur in Sachen Körperkult, wo der Bär steppt - sondern auch, in welchen Münchner Clubs und Bars. Ganz getreu dem Motto: Wer aus der Reihe tanzt hat mehr Platz zum Tanzen.