Das Bean Team Café

Das Bean Team CaféHeißer Pop Up Tipp für Kaffeekenner

Hier dreht sich alles um die Bohne! Das neue Pop Up Café Bean Team im Univiertel versorgt euch ab jetzt mit leckerem Kaffee, der aus einer der ältesten Röstereien Münchens kommt. Bisher konnte man das schwarze Gold der Rösterei Schneids nur am Rande Münchens in einem eigenen Café genießen - Benjamin und Miriam wollen ihr liebevoll hergestelltes Produkt aber nun auch mitten in der City bekannt machen. Familientradition meets Moderne. Ob's klappt? Wir haben dem Pop Up Store einen Besuch abgestattet und natürlich mal ein heißes Tässchen Glück probiert.

Kaffee mit Tradition

Schneid Kaffee gehört zu den Urgesteinen der Münchner Kaffeekultur, erzählt uns Benjamin. "Uns gibt es schon seit 1955. Mein Opa war der Gründer, meine Eltern haben übernommen und jetzt kommt die nächste Generation mit mir, meinem Bruder und Miriam."  Seit Jahren wird der Kaffee bei Schneid Kaffee in der Trommel im Langzeitröstverfahren schonend verarbeitet. Das schwarze Gold stammt aus hochwertigen Kaffeebohnen. Neben der Rösterei führt der Familienbetrieb bereits ein eigenes, kleines Café in Feldmoching; viele Partner, darunter auch Märkte in der Stadt vertreiben bereits ihren Kaffee, erzählt uns Benjamin weiter. Doch nun wurde es Zeit für ein eigenes Projekt. Und so bot es sich an, dass zur kalten Saison die Eisdiele in der Amalienstraße - also mitten im Univiertel - frei wurde und sich  zur Zwischennutzung für die jungen Kaffeepropheten anbot. Ungefähr seit Mitte November erst hat das Bean Team Café geöffnet und lädt euch zum Käffchenschlürfen ein - einfach so zwischendurch oder aber auch mit gaumenerfreulicher Begleitung anhand von herzhaften, teiggewordenen Köstlichkeiten und süßen Kuchenträumen. 


Zucker gefällig?! © Geheimtipp München

Kaffee genießt man beim Bean Team Café... © Geheimtipp München

...in nostalgischer Atmosphäre. © Geheimtipp München

Benjamin wurde der Kaffee quasi in die Wiege gelegt. © Geheimtipp München

Das schmeckt man! © Geheimtipp München

Mit unserem Café wollen wir Tradition mit einem jungen Publikum zusammenbringen.

Benjamin Schneider, Pop Up Betreiber & Rösterei-Geschäftsführer

We are family!

Geschäftsführer Benjamin ist 30 Jahre, seine Freundin Miriam 33 Jahre alt. Gemeinsam mit ihrem dreijährigen Sohn verbrachten sie das letzte halbe Jahr in Österreich, mitten in der Natur zusammen mit anderen Familien. "100 Prozent Familie! Und jetzt das volle Kontrastprogramm", lacht Miriam. "Aber es macht sehr viel Spaß!". Vor der Aufgabe, eine gemeinsame Gastronomie zu leiten, scheuten sich die beiden von Anfang an nicht. Vielmehr war es der heimliche Traum, den sie gemeinsam seit Jahren hegten. Der Pop Up Store im Univiertel soll der erste Schritt sein und bedeutet für die beiden viel Veränderung, die sie als Team zusammen meistern wollen. "Wenn man sich mal aufregt, dann ist das so und nach einer Weile ist es dann auch wieder gut. Man weiß ja: So ist der andere eigentlich nicht. Das ist nur der Druck." Und so schafft es das kleine aber feine Bean Team mit dem Pop Up seinem Namen alle Ehre zu machen.

Kaffee könnt ihr hier ganz klassisch genießen. © Geheimtipp München

...für kleine Leckereien ist gesorgt. © Geheimtipp München

Es gibt Süßes und Salziges - alles vegetarisch oder vegan. © Geheimtipp München

Von der goldenen Milch... © Geheimtipp München

... bis zum tiefschwarzen Kaffee. © Geheimtipp München

Tradition kann auch hip

"Wir arbeiten mit Projektkaffees. Das sind direkt importierte Kaffees aus Ländern in denen das Geld auch wirklich bei den Bauern ankommt", erklärt uns Benjamin. "So können auch wir die Qualität und den Weg besser nachvollziehen." Mit dem Thema Nachhaltigkeit trifft die Familie natürlich nicht nur im hippen Univiertel den Zahn der Zeit. Ihr Ziel sei es, den Spagat zwischen der Tradition als Familienunternehmen und den jungen Kaffeefans zu schlagen, die sie nun jeden Tag im Pop Up besuchen. Die Strategie: "Wir sind nicht zu hübsch und durchgestylt, sodass die ältere Generation sich nicht auch bei uns rein traut, aber eben auch nicht zu klassisch unterwegs, als dass die Jungen sich nicht auch wohlfühlen können." Scheint zu funktionieren, würden wir als "Mittelalte" einfach mal sagen. Denn wir fühlen uns hier tatsächlich heimelig, während wir an unserem Tässchen nippen und ins Croissant beißen. Und irgendwie schmeckt so ein Pop Up Kaffee doch gleich doppelt so gut, wenn man weiß, dass man seine neue Bohnenliebe auch nach Ladenende noch bekommt.

Bilder von Anna Pauels für Geheimtipp München.

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden

Anna Pauels

Anna – unsere Wahlmünchnerin fällt nicht nur durch feuerrote Haare, sondern auch durch mehrere Tattoos und Piercings auf. Sie liebt das Extreme und weiß nicht nur in Sachen Körperkult, wo der Bär steppt - sondern auch, in welchen Münchner Clubs und Bars. Ganz getreu dem Motto: Wer aus der Reihe tanzt, hat mehr Platz zum Tanzen.