Das AWA-Hotel

Das AWA-HotelEin Konzept voll Awareness, Women & Arts

Ein Ort, der auf Nachhaltigkeit ausgelegt ist. Einer, der lokale Künstler fördert und Kreativität entfalten lässt. Und gleichzeitig für Frauenpower und Gleichberechtigung steht. So einen Ort gibt es nicht? Doch! Ihr findet ihn seit Kurzem in der Schillerstraße am Hauptbahnhof: Das AWA Hotel. Dass so ein Female-Power-Place nur durch eine Female-Power-Gründerin entstehen kann, ist fast schon klar. Wir haben Anita Wandinger zum Interview und zum Streifzug durch ihr neues Hotel getroffen. Und dabei festgestellt: Die 28-Jährige ist tatsächlich solch eine Powerfrau. Aber eben auch noch viel mehr. 

Mit 28 ein eigenes Hotel eröffnen? Anita hat´s gemacht! © Geheimtipp München

Einladung zum AWA-Event

WEINPROBE & FEINKOSTKÄSE

Am 25. Oktober ab 19 Uhr

Freut euch auf eine Kombination aus Feinkostkäse, glutenfreien Brot und feinen Weinen aus Deutschland
mit
Katha Böttger von echt jetzt - der ersten glutenfreien Bäckerei Münchens 
&
Guci die ihren eigenen Käse auf Cashewbasis herstellt
&
Sommelier, Richard Schneider,
führt durch den Abend,  stellt erlesenen Weine vor und
versorgt die Gäste mit wertvollem Weinwissen 

Chancen-Wahrnehmerin

Anita Wandinger stand kurz vor ihrem dualen Master Abschluss in Wirtschaftspsychologie, als sich plötzlich die Chance auftat ein Hotel am Hauptbahnhof zu übernehmen. Ganz nach dem Motto: „Probieren geht über Studieren“, legte die damals 27-jährige ihr Studium erstmal auf Eis und übernahm im Dezember 2018 ihr erstes Hotel. „Der Slot war frei, da hab ich´s einfach gemacht“, erzählt sie. "Chapeau für diesen Schritt!" finden wir. Neben einer LKW-Ladung Mut wurde der Münchnerin auch das Hotelwesen quasi in die Wiege gelegt. Ihre Mutter führt selbständig seit Jahrzehnten das Condor Hotel am Stachus und auch Anita arbeitete zuvor schon für mehrere große Hotels in München. Dass der Traum vom eigenen Hotel dann so schnell in Erfüllung geht, hätte Anita aber nicht für möglich gehalten.

Nicht nur schlafen, sondern bewegt werden

Mitten in der wuseligen Schillerstraße öffneten sich bereits im März die Pforten ihres eigenen Hotels. Die 88 Zimmer sind dezent, geschmackvoll und geradlinig designt. Wenig Schnickschnack, hohe Standards. „Mir liegt vor allem die Qualität der Zimmerausstattung am Herzen“, erzählt Anita. „Unsere Matratzen zum Beispiel sind die eines 5 Sterne Hotels.“ Gute Chancen auf Schlafen wie auf Wolke Sieben also. Lockere und frische Atmosphäre auch im Tagungsraum und im Aufenthaltsbereich. Bisher sind noch nicht alle Umbauarbeiten abgeschlossen, doch das stört den Hotelbetrieb nicht. Auf ein 0-8-15 Standard Hotel hat Anita keine Lust. Stattdessen möchte sie mit ihrem Hotel etwas bewegen. Der Name AWA ist deshalb nicht nur ein Gedenken an ihren Vater Anton Wandinger, sondern steht auch für ihre Philosophie von Awareness, Women und Arts.

A-wareness - Für Mensch und Natur

Mülltrennung und Plastikreduktion werden im AWA Hotel großgeschrieben. „Ein Bewusstsein für unsere Umwelt und Nachhaltigkeit sind Themen, für die ich mich auch privat stark mache. Mithilfe meines Unternehmens möchte ich sie noch größer machen und an andere weitergeben“, erzählt Anita. Hier gibt es keine abgepackten Marmeladen am Frühstückstisch, dafür Isar-Müllsammel-Aktionen oder eine Kooperation mit 4 Ocean. Statt großer, bekannter Marken gibt es in ihrem Hotel regionale Produkte von kleinen Münchner Firmen und Start-Ups. Unterstützung gibt’s von Anita für jeden: „Ich bin jemand, der Spinnen zuhause einfängt und draußen wieder frei lässt“, sagt sie lachend.

Anita im Gespräch mit Redakteurin Stefanie © Geheimtipp München

Ich bin selber Gründerin & möchte Frauen im Berufsleben entgegenkommen.

Anita Wandinger, Gründerin des AWA Hotel

W-omen - Nicht nur als Hotel-Gäste willkommen

Wer Anita googelt, findet schnell raus: die Frau ist facettenreich! Autorin, Sängerin... Powerfrau durch und durch. Ihre Female-Energy überträgt sie auch auf andere, das können wir nach dem Treffen aus Erfahrung sagen. „Ich bin selber Gründerin und möchte Frauen entgegenkommen und sie im Berufsleben fördern“. Dieser Gedanke war ihr natürlich auch bei der Konzeption des AWA-Hotels wichtig. Deshalb arbeitet sie in enger Partnerschaft mit herCAREER, der Messe für weibliche und familiäre Karriereplanung zusammen, fördert Künstlerinnen und junge Frauen mit ihren Startups und bietet ihren Mitarbeiterinnen u.a. dynamische Arbeitszeitmodelle an.

AWA-Gründerin Anita: Frauenpower in Person. © AWA Hotel

A-rts - Auch zum Mitmachen

Anstatt durch Galerien und Museen lässt es sich auch wunderbar durch die Flure und Zimmer des Hotels schlendern. Dort gibt's nämlich auch Werke zu bewundern und zwar die von lokalen KünstlerInnen. Denn Kunst ist - wer mag es glauben - auch eine der Herzensangelegenheiten von Anita. Wer möchte darf bei ihr seine Kunst ausstellen. Und das auch noch kostenlos. Damit sind nicht nur Maler gemeint, sondern auch Fotografen, Musiker und andere Künstler. Wer sich selbst künstlerisch austoben möchte, der kann bei den regelmäßigen Art Night Events den Pinsel schwingen und den inneren Picasso rauslassen.

Action im AWA - Events in the making

Aller guten Dinge sind zwei! Zumindest wenn es um die Organisation von außergewöhnlichen Veranstaltungen geht. Hier ist Eventmanagerin Ilka Assmann in ihrem Element. Langweilige Vorträge sind da Fehlanzeige. Stattdessen gibt es After Work Flohmärkte mit Drinks und Musik, Abende mit Künstlern und passender Weinbegleitung oder Yogastunden. Am 26. September gibt es die Möglichkeit, zusammen mit Bluums schöne Blumenkränze für die Wiesn zu kreieren. Wem die Maß und die Hendl nach dem Oktoberfest auf die Hüften geschlagen haben, der kann ab Oktober beim High Intensity Training überflüssige Pfunde ausschwitzen. Und für die Foodies unter euch gibt’s eine Weinprobe mit einer Künstlerin die veganen Käse auf Cashew Basis herstellt. Ihr seht, ein Besuch im AWA Hotel ist nicht nur für Gäste von außerhalb, sondern auch für uns Locals ein Highlight. Geballte Frauenpower all inclusive.

Bilder von Anna Pauels für Geheimtipp München und AWA Hotel.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem AWA Hotel entstanden.

Stefanie Manna

Halb sizilianisch – halb bayerisch: Bei dieser Kombo kann ja nur was Verrücktes rauskommen! Wenn Steffi nicht gerade lacht oder isst, redet sie. Oder macht sich auf die Suche nach neuen Abenteuern. Frei nach Pippi Langstrumpf "Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar.“ ist Steffi am liebsten mit dem Rucksack auf Reisen. Kommt am Ende aber immer gerne zurück in die Stadt für die ihr Herz schlägt: nach München.