Code+Design im WERK1

Code+Design im WERK1Programmier-Camp für die IT-Pros von Morgen

Vier Tage lang an eigenen spannenden Hard- und Software-Projekten arbeiten, und von professionellen Coaches neue Technologien gezeigt bekommen - das könnt ihr bei der Code+Design, einem Programmier-Camp für junge Berufseinsteiger. Das Ganze findet vom 30. August bis 2. September im Werksviertel statt. Genauer gesagt im WERK1, dem Coworkingspace für Digital-Startups beim Container Collective. Ihr könnt also davon ausgehen, dass ihr an den Tagen in besonders inspirierender Atmosphäre unterwegs seid.

Technologietüfteleien und Berufsorientierung in einem

Veranstaltet wird das Ganze von der gemeinnützigen Code+Design Initiative e.V.. Mit dem Ziel, mehr junge Menschen (besonders mehr Mädels) für digitale Technologien und zu begeistern und über die dazugehörigen Berufe zu informiaren. Teilnehmen könnt ihr, wenn ihr zwischen 15 und 20 Jahre alt seid. Sowohl Fortgeschrittene, als auch blutige Anfänger in Sachen Programmierung sind willkommen.

Das sagen die Veranstalter und Teilnehmer...

Erfahrungen aus dem Berufsalltag mitnehmen

Das Camp findet im „Hackathon-Format“ statt. Heißt: am Anfang werden die einzelnen Projektideen vorgestellt, ihr sucht euch eins aus und schließt euch dem Team an. Bis zur Abschlusspräsentation am letzten Tag entwickelt ihr in den Gruppen Konzepte, Prototypen und/ oder Produkte. Die Coaches - alle erfahrene Profis- unterstürzen euch dabei. Und teilen bei Bedarf auch gerne ihre Erfahrungen aus Berufsalltag und Wirtschaft mit euch. Zusätzlicher Pluspunkt: In’s Camp integriert ist ein Berufsorientierungsworkshop. Bei dem könnt ihr euch über Berufsbilder und Ausbildungswege in der Digitalwirtschaft informieren.

Verpflegung inklusive

Finanziert wird die Code+Design von Sponsoren. Heißt: ihr werdet an den Tagen sogar verpflegt mit Frühstück und Mittagessen und bekommt zudem noch die Hardware - das alles gegen eine im Verhältnis wirklich mega kleine Teilnahmegebühr von 75 Euro. Na dann mal los, schnell noch anmelden! Und zwar HIER.

Julia Katharina Tomski

Ursprünglich aus dem bodenständigen Nordrhein-Westfalen folgte Julia dem Ruf der Medienstadt München und fand als Feingeist mit Hang zu schönen Dingen, gutem Geschmack und herzerwärmenden Menschen hier ihr Glück und einen Quell an Inspiration. Trotzdem: Im Alltag trägt Julia statt weißem Blüschen und Perlenohrringen lieber zerrissene Jeans und das Herz auf der Zunge. Denn: U can take the girl out of the Pott but U can never take the Pott out of the girl.