Coco Monaco Store

Coco Monaco StorePopup voll Münchner Brands

Wer durch die Innenstadt schlendert, hat es heute schwer zu erkennen wo in Deutschland er eigentlich gerade ist. Die großen Ketten und Marken dominieren die Haupteinkaufsstraßen. Auch in München. Da wirkt ein Laden wie der Coco Monaco PopupStore wie eine kleine Oase. Hier gibt es bis Ende des Jahres lauter kleine Brands zu entdecken. Alle right out of Minga!

 

Ein kleines Kaufhaus voll mit schönen Dingen hergestellt und/oder designed in München - das war die Idee der vier jungen Unternehmer Barbara Giandomenico, Annika Schüler, Franziska Bergmiller und Jonas Hansen. Sie alle fertigen selber Produkte: Kinderkleidung von Franziska unter dem Namen "Love Kidswear", Annika stellt hübsches Porzellan her, Barbara hochwertige Kaschmirmode und Jonas konfigurierbare Möbelstücke. Die Idee beinhaltete aber nicht nur einen Zusammenschluss ihrer vier Label, sondern einen Laden, in dem sie auch anderen Münchner Brands eine Bühne geben wollten. Heraus kam der Coco Monaco Store, ein Konzept mit dem sich die Vier bei der Kultur- und Kreativwirtschaft der Stadt München bewarben. Die Verantwortlichen fanden die Idee wohl mindestens so gut wie wir - und stellen den vier Jungunternehmern daher nicht nur die Räumlichkeiten am Marienplatz zur Zwischennutzung zur Verfügung, sondern unterstützen sie auch mit Rat und Tat bei bürokratischen Hürden, mit Verkaufsschulungen und so weiter.

Aber im Store gibt's noch so viel mehr zu entdecken als "nur" die vier Label der Gründer. Von Kleidung, Schuhe und Accessoires über Geschirr und Möbel bis hin zu Kosmetik und Delikatessen - es ist alles vertreten, was Spaß macht, hübsch und/oder lecker ist. UND nachhaltig. "Alle Label hier im Store kommen aus guten Produktionsbedingungen", sagt Coco Monaco Mitgründerin Barbara. "Das fängt damit an, dass wir Materialien aus München und Umgebung verwenden. Jonas zum Beispiel nutzt für seine Möbel Holz und Stoffe aus der Schweiz. Franziska verwendet Organic Cotton. Und das zieht sich durch alle Produkte." Aufgebaut ist der Store wie ein Mini-Kaufkaus auf zwei Etagen. Dort gibt es zum Beispiel noch Taschen von Bea Bühler und Accessoires von Lucky Mes, zum Aufwüschen der eigenen vier Wände: Lampen von very neon, und zum Aufhübschen der eigenen Person: Naturkosmetik von I want you naked. Für Leckermäulchen sind Produkte von Matcha You, Mono Tee oder Art of Oil am Start.

"Gerade fragen viele Kunden nach Kaschmir Pullovern... wird halt immer kälter in München", sagt Barbara. Dabei kann sie ihre richtig schönen, dicken Pullis günstiger anbieten, als man das von großen Modehäusern gewohnt ist. "Steckt halt kein Zwischenhändler dahinter." Der Besuch im Coco Monaco Store lohnt sich also nicht nur aus Entdeckerperspektive. Wer sich vorab erst einmal ein Bisschen online umsehen möchte, kann das über die Coco Monaco Webpage tun. Die führt nämlich zu den einzelnen Onlineshops der vier Grundlabel. Die Idee ist in einem zweiten Schritt dann einen Onlineshop für alle Label im Store an den Start zu bringen, erzählt Barbara. "Aber das ist noch Zukunftsmusik. Erst einmal wollen wir gucken, wie der PopupStore angenommen wird." Ganz real könnt ihr euch die schönen Dinge im Coco Monaco Store noch bis Ende Dezember anschauen und natürlich auch zugreifen. Für ein Stückchen München... vielleicht unter'm Weihnachtsbaum?!

 

Pics by Thomas Tomski.

Julia Katharina Tomski

Ursprünglich aus dem bodenständigen Nordrhein-Westfalen folgte Julia dem Ruf der Medienstadt München und fand als Feingeist mit Hang zu schönen Dingen, gutem Geschmack und herzerwärmenden Menschen hier ihr Glück und einen Quell an Inspiration. Trotzdem: Im Alltag trägt Julia statt weißem Blüschen und Perlenohrringen lieber zerrissene Jeans und das Herz auf der Zunge. Denn: U can take the girl out of the Pott but U can never take the Pott out of the girl.