Biergartenguide #3

Biergartenguide #36 schöne Spots für's Freiluftbierchen

Biergärten gehören zu München? Klaro, wie die Weißwurst oder das Oktoberfest! Oder all die anderen vielen schönen Dinge, die die bajuwarische Gesellig- und Gemütlichkeit in der ganzen Welt bekannt gemacht haben. Die Bierbank unter'm Kastanienbaum ist hier Kulttreffpunkt für Familien, Freunde, Studenten und Touristen. Nicht umsonst hat unsere schöne Stadt um die 100 davon! Bei der Vielfalt fällt die Auswahl dann doch manchmal schwer - obwohl man, solang's ein kühles Helles gibt, ja nicht wirklich etwas falsch machen kann. Trotzdem: schöner geht in München immer! Darum haben wir für euch zum Auftakt der Saison 2018 eine Auswahl der schönsten und gediegensten Spots zusammengestellt - in unserem Biergartenguide #3. 

Biergarten im Muffatwerk

An der Isar lässt's sich gut Bier trinken - nicht nur direkt vorn am Wasser oder mitten in der Wiese - sondern auch in einem der vielen Biergärten. Unser Highlight: Der Biergarten am Muffatwerk. Hier verschlägt es nicht nur die hin, die Lust auf ein frisch Gezapftes haben, sondern auch die Hungrigen nach einer Schwimmrunde im kühlen Nass. Das Fleisch kommt aus ökologischer Landwirtschaft und für die Veggies gibt's unter anderem ein veganes Gemüsecurry mit Reis - lecker! Vor dem Muffatwerk mit seinem Industriecharme schmeckt die Stärkung dann besonders gut auf einem der 400 Sitzplätze. 100 davon liegen übrigens wettergeschützt. Sollte es also mal regnen, muss der Nachmittag oder Abend im Biergarten nicht gleich ins Wasser fallen. 

 

 

Taxisgarten

In der Nähe vom U-Bahnhof Gern in Neuhausen findet man den 1.500 Plätze großen Taxisgarten. Schon seit 1982 kommen hier Familien, Studenten, Stammgäste und Zugereiste zusammen, um unter den Kastanienbäumen eine leckere Brotzeit zu genießen. Während sich die Kiddies auf dem großen Kinderspielplatz austoben, können die Erwachsenen ein kaltes Hofbräu-Bier trinken. Kulinarisches Highlight sind definitiv die saftig gegrillten Spareribs. Aber auch das knusprige Hähnchen solltet ihr euch definitiv nicht entgehen lassen! Die Vegetarier der Runde können Country-Kartoffeln mit Avocadocreme oder an warmen Tagen knackige, frische Salate im Gegensatz zur deftigen Küche essen.

Inselmühle in Untermenzing

Ihr braucht eine Pause von der Großstadthektik? Dann seid ihr bei der Inselmühle in Untermenzing genau richtig! Der Biergarten an dem kleinen Flüsschen Würm gelegen, bietet durch das plätschernde Nass in direkter Nähe pure Erholung. Und auch so ist die Inselmühle für München ziemlich einzigartig. Frisch gezapftes Bier und viele Leckereien gibt's natürlich auch! Ab 15 Uhr kann man so perfekt in den Feierabend starten.

 

 

Bootshaus der Naturfreunde

Das Bootshaus der Naturfreunde ist noch ein echter Geheimtipp in München. Obwohl es eigentlich das Clubheim der Kajak-Abteilung der Naturfreunde ist, kann man hier auf dem weitläufigen Gelände am Kanal unterhalb des Maria-Einsiedel-Bades dem Alltagsstress entfliehen - auch wenn man nicht zum Verein gehört. Vor allem Familien mit Kindern kommen hier auf der großen Spielwiese auf ihre Kosten. Am Wochenende könnt ihr euer Bierchen bei improvisierten Konzerten genießen. Ihr findet das Bootshaus an der Zentralländstraße.

Biergarten im Bavariapark

Der Biergarten am Bavariapark ist zwar sicher kein Geheimtipp, vor allem zur Wiesnzeit ist es hier proppenvoll. Aber: er ist eben unheimlich schön, weswegen er hier Erwähnung finden MUSS. Zum Glück dauert es ja auch noch bis zur Wiesnzeit und so findet ihr derzeit eigentlich immer noch ein Plätzchen auf einer der Bierbänke. 1.000 Leute kommen im Garten des Wirtshauses unter. Am Mittag oder Abend kann man hier zum Augustiner ganz typische Gerichte wie 'ne deftige Brotzeit, hausgemachte Tellersülze oder natürlich die Schweinshaxe verputzen. 

Aumeister

Der Biergarten am Chinesischen Turm ist voll mit Touristen und am Seehaus geht's dann doch manchmal ein bisschen zu schick zu. Trotzdem muss man im Englischen Garten nicht auf Brotzeit und Co. verzichten. Beim Aumeister tummeln sich vorrangig Studenten, die nach der Uni und aufgrund der Nähe zur Studentenstadt mit Freunden den Abend genießen. Abgerundet wird ihr (und vielleicht auch bald euer) Treffen mit bayrisch-mediterranen Schmankerln, unter anderem lecker Steckerlfisch. Den Verdauungsspaziergang durch den Englischen Garten gibt's gratis dazu!

Warum stehen im Biergarten eigentlich immer Kastanien?

Früher durfte in den Sommermonaten nicht gebraut werden. Der Grund: die erhöhte Brandgefahr bei hohen Temperaturen. Kein Bier war aber natürlich auch keine Option! Der Vorrat an gebrautem Bier musste über die Sommermonate also gelagert werden - und dafür legten die Brauereien Keller an. Zusätzlich kühlen sollten Bäume - große Bäume! Der Retter: die Rosskastanie! Sie wächst ziemlich schnell und hat große Blätter, die viel Schatten spenden.

Anna Pauels

Anna – unsere Wahlmünchnerin fällt nicht nur durch feuerrote Haare, sondern auch durch mehrere Tattoos und Piercings auf. Sie liebt das Extreme und weiß nicht nur in Sachen Körperkult, wo der Bär steppt - sondern auch, in welchen Münchner Clubs und Bars. Ganz getreu dem Motto: Wer aus der Reihe tanzt hat mehr Platz zum Tanzen.