Bavarian Caps

Bavarian CapsDie neue Kollektion: Bayern unsere Biere

Über viele Jahrhunderte war es Standard, dass jeder Mann einen Hut oder sonstige Kopfbedeckung auf dem Haupt trug. Seit Mitte des letzten Jahrhunderts hatte sich dieser eigentlich zeitlose Trend komplett zurückentwickelt. Insofern ist die Cap an sich und die dadurch neu aufgekommene Hauptbedeckungsmode schon Traditionsarbeit. Die bajuwarische Cap par exellence benötigt allerdings noch eine regionale Signatur. Was eignet sich da besser als ein Edelweiß?!

1. Dezember

DAS STECKT HINTERM TÜRCHEN

Eine Cap und (weil: ist ja Winter!) eine Mütze von Bavarian Caps.

© Bavarian Caps

© Bavarian Caps

Mode Accessoire für HipHop-Traditionalisten

Die Ursprungsidee für Bavarian Caps entstand aus Zufall während der Wiesn. Peter Schels, einer der Gründer, wurde auf dem Oktoberfest zunächst fast nicht erkannt, weil er ausnahmsweise mal kein Cap trug. Cap und Lederhosen? Das passt halt nicht. Passt doch, dachte sich Peter zusammen mit seinen Dudes André Lang, Johannes Sänger und Sebastian Kolbinger und gründete das Label Bavarian Caps. Mittlerweile tragen in München nicht nur die Markengründer Caps zur Tracht.

Es ist locker und praktisch. Ein Cap hat noch keinem geschadet!

Andre Lang (Mitgründer BC)

© Bavarian Caps

Bayern, unsere Biere

Wahre Fankleidung unterscheidet sich durchaus von dem eher upturnenden Wort Merchandise. Siehe Fussballfan. In Bayern ist man aber nicht nur Fan von gutem Fussball, sondern auch und erst recht von gutem Bier. Nur zu naheliegend, auch eine Cap der Lieblingsbiermarke zu tragen. Wenn die dann auch noch nach wahrer Fanmode ausschaut, hat man die perfekte Kopfbedeckung. Mit dem Release der ersten 24 Caps ihrer neuen Kollektion in Zusammenarbeit mit heimischen Brauereien startet Bavarian Caps die wohl beste Sammlung, die man sich als bayrischer Bier- und Cap-Fan vorstellen kann.

Zum Gewinnspiel:

Gemeinsam mit dem BAVARIAN CAPS wünschen wir eine kleidsame Adventszeit!

Oliver Rothstein

Olli ist eine gebürtig rheinische Frohnatur, wurde aber um ein Haar in München geboren. Keiner ist perfekt. Die Stadt erkundet er ausschließlich zu Rad, so entgeht ihm kein versteckter Winkel. Er liebt die Seen, die Berge aber vor allem den Stadtdschungel.