Barna Bar

Barna BarSchlemmen Barcelona-Style

Mit den spanischen Lokalen in München hält es sich meistens wie mit dem Italiener um die Ecke - du weißt, was du bekommst. Und das kann auf die Dauer furchtbar öde und eintönig werden. Dabei hat die spanische Küche so viel mehr zu bieten, als die immer gleichen Tapas von der tiefgekühlten Stange. Genau diesen Gedanken weiterzutragen, haben sich die Inhaberin Gemma und ihr Team in der Barna Bar auf die Fahne geschrieben. Sie haben sich auf Leckereien aus der katalanischen Küche spezialisiert. Und bringen sie mit ganz viel Liebe auf den Tisch. 

Wir sagen, wir machen Pa amb cosa. Das bedeutet: Brot mit Ding. Und das machen wir Katalanen im Sommer fast jeden Tag! Welches 'Ding' ist egal.

Gemma Ripol Soler

Die junge Katalanin hat bereits vor 9 Jahren ihre Liebe zu München entdeckt. Allerdings hat es sie immer wieder in die Welt hinaus gezogen. Beim dritten Anlauf hat sie sich nun doch hier verwurzelt und sich dabei zusammen mit ihrem Partner Robert einen Traum erfüllt.

Sie ist Gastronomin aus Leidenschaft. Und dass in der Barna Bar echtes spanisches Herzblut steckt, spürt man schon beim ersten Blick durch die große Fensterfront. Mit viel Liebe zum Detail hat Gemma auf jede Kleinigkeit geachtet und überall selber mit Hand angelegt. Dabei ist der Inhaberin wichtig, dass alles absolut authentisch katalanisch ist. Denn nicht nur die Lebensmittel bezieht sie direkt aus ihrer Heimat, sondern auch ein Großteil der Einrichtung wurde straight-outta-España importiert. Spanischer Flair trifft selbst-designte und handgefertigte Deko, inspiriert aus aller Welt.

Viele unserer Gerichte findest du auch in den Lokalen in Barcelona wieder. Aber viele Gerichte kommen auch von uns Zuhause, wir essen sie mit der Familie.

Gemma Ripol Soler

Gemma steht mit ihrem Team rund um die Uhr selbst hinterm’ Herd und hat auch im Service die Zügel in der Hand. Die Gerichte stammen zum Großteil aus alter Familientradition, doch in der in der Barna Bar bekommen sie durch Geschick und raffinierte Kombinationen einen frischen Anstrich verpasst. Da macht nicht nur euer Gaumen kulinarische Luftsprünge, versprochen! Die Speisekarte hat vor kurzem ein kleines Fein-Tuning bekommen und lässt nun mit zwei optional, rein-pflanzlichen Hauptgerichten und diversen Vorspeisen auch Veganer-Herzen höher schlagen. Aber nach dem immer gleichen, langweiligen 0815-Tapas-Gedöns suchst man hier vergeblich - zum Glück!

Es gibt Japaner in München, die Pimientos de Padrón auf der Karte haben. Darum will ich das nicht anbieten. Nur weil du zum Italiener gehst, heißt es ja auch nicht, dass du nur Pizza und Pasta bekommst.

Gemma Ripol Soler

Was Gemma mit vielen ihrer Landsleute teilt, ist die Liebe zu edlem, luftgetrocknetem Schinken vom Ibérico-Schwein. Jamón Ibérico, so heisst er in Katalonien, wo er herkommt, und ist für Gemma weitaus mehr als nur ein Snack für zwischendurch. Dass der dann in der Barna Bar selbstverständlich nur direkt aus der Heimat importiert wird, muss wohl nicht extra erwähnt werden.

„Ich habe eine riesen Leidenschaft für Jamón Ibérico. Ich liebe ihn einfach und esse ihn schon mein ganzes Leben - mindestens ein Mal pro Tag!“

Gemma Ripol Soler

Neben den kulinarischen Entzückungen für den Magen, warten auch auf die Leber reichlich wohlschmeckende Herausforderungen. In Form von - wie soll es anders sein - spanischen Wurzeln. Eine verlockende Auswahl. Spätestens wenn ihr beim Trio hausgemachter Sangrias angekommen seid, wisst ihr: das wird wohl wieder nix’ mit Detox die Woche. Aber psst.. jetzt mal ganz unter uns: die müsst ihr bestellen! Ihr werdet es nicht bereuen, Hand drauf!

Wenn ihr zum Speisen Flora oder Fauna bevorzugt, solltet ihr ausserdem unbedingt Pa amb Tomàquet (geröstetes Weizenbrot, das mit Tomaten, Knoblauch und Olivenöl eingerieben wird - yummy!) und Coca probieren. Nope - nicht die schwarze Zucker-Brause, und erst Recht kein kolumbianisches Nasen-Puder, sondern das spanische Pizza-Pendant zum italienischen Klassiker. Was?! Beides noch nie gehört?! Dann wird's aber schleunigst Zeit, euch diesen Gaumenschmaus nicht noch unnötig länger vorzuenthalten! Dass sich das dann künftig bei den Münchnern einbürgert - die Kenntnis um die gute katalanische Küche - wünscht sich Gemma inständig.

Mein Ziel ist es, Pa amb Tomàquet und Coca berühmt zu machen. So berühmt wie Pizza. Warum nicht? Das ist mein großer Traum!

Gemma Ripol Soler

Wer Gemma zu ihrem Traum verhelfen möchte, der besucht am besten die Baran Bar und ISST seinen Teil dazu bei, den katalanischen Leckereien zu ihrem gebührendem Ruhm zu verhelfen. Zum Probier-Preis gibt’s die Coca übrigens täglich auch im Mittagsangebot für schmale 6,90 Euro. Dazu dann wahlweise für jeweils 'nen Euro: Drink, Salat und Espresso. Grund genug um die nächste Siesta zur kulinarischen Länderreise ans Mittelmeer zu erklären. Olé!

Und zum Schluss: Streber-Wissen

About the name

Falls das Köpfchen schon eifrig gerattert hat: „Barna" ist übrigens wie Münchens „Minga“ die Kurzform für Barcelona.

Miles Köhler

Miles - mit dem Herz auf der Zunge und dem Bass im Ohr, tanzt sich unser ehemaliges Hauptstadtkind munter durch Münchens Elektroclubs. Von Kopf bis Fuß in schwarz - aber mit 'ner großen Portion Konfetti, bitte! Auf der Suche nach dem kleinen Hauch Berliner Luft im Augustinerland und dem Tofu-Steak im Weißwurst-Heaven.