AW Café

AW CaféFrühstück im Architekturbüro

In puncto Arbeitsplatz-Qualität haben Kreative die Nase schon ganz weit vorn! Angefangen bei der über alle irdischen Zweifel erhabenen Device-Quadriga aus iMac, MacBook, iPad und iPhone, über die Lage und Ausgestaltung ihrer Büroräume bis hin zur Kaffeemaschine – alles muss ästhetisch wie funktional höchsten Ansprüchen genügen ...

Ihre Leidenschaft für guten Kaffee teilen wir auf jeden Fall! Umso schöner, wenn wir zu diesem Anlass dann auch mal in solch heilige Hallen reinschnuppern dürfen. Danke Arnold/Werner! Das nigelnagelneue, durchgestylte Architekturbüro in den wunderschönen Räumlichkeiten der ehemaligen Isabella-Apotheke öffnet seine hauseigene Cafébar (altdeutsch: „Kaffeeküche“) auch für Normalos. Wochentags von 8 – 10 Uhr.

Aber so ein Quickie-Frühstück aus Kaffee und frischem Franzbrötchen ist zu verlockend! Und wenn nach und nach die kreative Belegschaft hereintröpfelt und von ihren Café-Frühschicht-KollegInnen mit duftenden Tassen versorgt wird, herrscht eine geradezu familiäre Atmosphäre. Und die 2 Franzbrötchen und 4 Mini-Croissants sind schnell vergriffen ...

Die Cafébar ist mit ihrer roten Wandvertäfelung, dem schwarzen Marmor, den raffinierten Neo-Midcentury-Details und einem opulenten Blumenstrauß ein solcher Hingucker, dass viele Passanten oft rein aus Neugier die Nase hereinstecken und erst dann merken, dass man hier auch noch sauguten Kaffee bekommt. 

So ein kleines bisschen Erfahrung mit hippen Gastro-Konzepten hat Arnold/Werner ja in der Tat auch schon: Zusammen mit einem weiteren Partner betreiben die beiden Geschäftsführer als "a/j/w" unter anderem James-T-Hunt, The Flushing Meadows, Bob Beaman und Super Danke. Insofern ist es nur folgerichtig, dass sie sich für ihr eigenes Büro dieses kleine Cafébar-Zuckerl ausgedacht haben. 

Über die Qualität des Kaffees braucht man sich entsprechend auch keine Sorgen zu machen. Es gibt den Tierra Verde von Azul Café, einen „vollmundigen, körperreichen und unkomplizierten“ Fairtrade-Kaffee. Besonders als Cortado (Anm. d. Red.: weniger Milch als Cappuccino) kommt das Aroma bestens zur Geltung, empfiehlt die heute Morgen als Barista eingeteilte Architektin.

Können wir nur bestätigen. Und während wir dazu einen vollmundigen Happen vom körperreichen Franzbrötchen genießen, fühlen wir uns für einen kurzen Moment, als wären wir Teil des Architektenteams. Und starten danach voller Kreativität in den Tag!

  • Kaffee

    Tierra Verde von Azul Café. Cappuccino: 3 Euro.

  • Kaffeebegleitung

    Frisches Franzbrötchen (2,50 Euro).

  • Lieblingsplatz

    Ganz einfach: am einzigen Tisch^^

  • Cafébegleitung

    Nicht nötig – mit den Architekten quatschen!

Pics by Patrick Freitag und Verena Schindler

Nothing to show
Verena Schindler

Gut ist, was neu ist! Verenas Augen und Ohren sind permanent im Aufnahmemodus. Als Designerin freut sie sich über alles, was das als spießig verurteilte München auf der Skala der hippen Städte etwas steigen lässt. Zum Reizflut-Ausgleich: einen Cappuccino in der Sonne – very Munich... Die Welt sehen?! Unbedingt! Woanders leben? Auch cool. ABER: keine Berge sind keine Option.