7 Anlaufstellen für Obdachlosenhilfe Hand in Hand durch den Winter

Was eine Stadt lebenswert macht? Zum einen die unendlich erscheinende Auswahl an Möglichkeiten. Sei es im Bereich Essen und Trinken, Kultur, Architektur oder Mode – 24/7 steht uns ein breites Angebot zur Auswahl. All diesen wunderbaren Dingen voran ist es aber die unerschöpfliche Vielfalt an Menschen, die in diesen Ballungszentren aufeinandertreffen. Wir alle Leben und Erleben München gemeinsam, prägen das Stadtbild Tag für Tag, Nacht für Nacht. Und wir alle leben unterschiedlich. Manche in schicken Altbauten, familienfreundlichen Wohnsiedlungen, urigen Häusern, kunterbunten Wohngemeinschaften oder eben auf der Straße, ohne festes Dach über dem Kopf und Klingelschild an der Türe. Unsere menschlichen Bedürfnisse sind dieselben: Essen, Trinken, Schlafen und Kleidung sowie das Gefühl von Gemeinschaft und Zusammenhalt. Mit der angehängten Liste zeigen wir sieben Anlaufstellen, die obdachlosen Menschen einen Ort der Obhut bieten; sie mit Speisen und Getränken verpflegen; ihnen wärmende Kleidung spenden und ihnen dank dem Engagement vieler Vereine, Institutionen sowie ehrenamtlichen Helfern Zeit für Austausch und Kommunikation schenken. Wir meinen, es ist eine schöne und willkommene Abwechslung etwas zurückgeben – selbstlos zu sein. Und paradoxerweise fühlen wir uns nach dem Schenken ja meist reicher als zuvor…

© Unsplash
Kältebus München

Vier Räder für gute Taten

Kontakt info@kaeltebus-muenchen.de 089/200-045-930
Öffnungszeiten Mo-So: 19:00-23:00
Weitere Informationen

Abends ist vielerorts die Zeit, an der die Familie nach individuellen Alltagsgeschichten wieder zueinanderfindet – am bestückten Esstisch mit viel Gesprächsstoff im Gepäck. So ähnlich ist es auch bei Menschen, die ohne festes Dach über dem Kopf leben. Viele teilen sich ihre Schlaf- und Lagerplätze und schaffen sich damit einen gemeinschaftlichen Raum. Genau diese Standorte peilt der Kältebus München an. Er liefert abends zwischen 19 und 23 Uhr warme Speisen und Getränke sowie Hygieneartikel und Schlafsäcke aus und unterstützt Hilflose dabei, ihren Lebensrhythmus zu bewältigen. Die Routen führen den Bus, der von ehrenamtlichen Helfern gelenkt wird, quer durch die Stadt. Sofern ihr jemanden kennt oder jemanden kennt, der jemanden kennt, der auf das Angebot des Kältebus Münchens zugreifen will, schreibt eine Mail mit dem jeweiligen Platz – Helfer*innen kümmern sich dann um die Verpflegung. Geldspenden fördern diese Initiative – hier könnt also auch ihr helfen. Mehr über das Schaffen und Wirken des Kältebus Münchens erfahrt ihr auf der Website.

Ihr habt Sach- oder Geldspenden zur Verfügung? Dann informiert euch einfach direkt hier über die verschiedenen Möglichkeiten.

© wunderland media GmbH
Bahnhofsmission am Hauptbahnhof

Auffangstation am Gleis 11

Kontakt Bayerstraße 10a, 80335 München muenchen@bahnhofsmission.de 089 59 45 76
Weitere Informationen

Direkt am Hauptbahnhof München liegt das Hauptquartier der Bahnhofsmission, – ein Anlaufpunkt für alle Menschen. 24 Stunden, 365 Tage im Jahr. Kostenlos können hier Hilfsbedürftige im Aufenthaltsraum einen wärmenden Tee trinken, sich mit geschulten Sozialarbeitern über Wohnen und Arbeit unterhalten oder mit FSJ-lern oder Praktikanten hemmungslos quatschen. Die Bahnhofsmission ist das Produkt der katholischen und evangelischen Kirche, das in enger Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn Stiftung sowie der Deutschen Bahn steht. Egal welche Anliegen Hilfesuchende beschäftigen, die Türen am Gleis 11 sind allzeit geöffnet.

Wem die Neugierde gepackt hat, der findet im Artikel “Wenn das Leben aus der Spur gerät eine ausführliche Beschreibung zur Bahnhofsmission und ihren herzlichen Teammitgliedern.

© Unsplash
Teestube "komm"

Tagesaufenthalt und Streetwork

Kontakt Zenettistraße 32, 80337 München teestube-komm@hilfswerk-muenchen.de 089/77-10-84
Öffnungszeiten Mo-So: 14:00-20:00
Weitere Informationen

Das Evangelische Hilfswerk schafft mit der Teestube „komm“ einen Ort, an dem obdachlose Menschen ihren Tag verbringen können und zusätzlich von Streetworkern versorgt werden. Zum Beispiel verteilen sie Schlafsäcke, Hygieneartikel, Kleidung sowie Nahrungsmittel. Die Ausgabe dieser essenziellen Dinge soll sicherstellen, dass die Bedürftigen an ihren Schlafstellen bleiben können, – selbst wenn die Temperaturen unter die Minusgrad-Schwelle rasseln. Mitarbeiter*innen des Evangelischen Hilfswerk stellen neben der Station Teestube „komm“ auch eine Sozialberatung bereit und unterstützen bei Straffälligkeits-, Schulden- und Misshandlungsfällen.

© Unsplash
Otto & Rosi

Zu Kräften kommen

Kontakt Rosenheimer Str. 128d, 81669 München otto-rosi@awo-muenchen.de 089/32-80-86-69
Öffnungszeiten Mo-Fr: 14:00-20:00 Sa, So, Feiertags: 12:00-20:00
Weitere Informationen

Die ehrenamtliche Einrichtung ist ein offener Tagestreffpunkt für Wohnungslose oder Menschen, die kurz vor der Obdachlosigkeit stehen. Die bereitgestellten Räumlichkeiten bieten Platz für rund 80 Personen und haben die gesamte Woche über geöffnet (wochentags von 14-20 Uhr, am Wochenende und Feiertagen von 12-20 Uhr). Besucher*innen können sich waschen, duschen, trocknen sowie steht ihnen die Nutzung von Schließfächern, den PCs mit Internetzugang und der Küche offen. Wer Brieffreunde hat oder Kontakt mit Familienmitgliedern sucht, kann sich bei Otto & Rosi ein persönliches Postfach einrichten. Zusätzlich zur Ausstattung bieten Hilfskräfte ihren obdachlosen Gästen eine soziale Beratung und Vermittlung an Beratungsstellen an.

© Unsplash
Münchner Straßenambulanz

Medizinische Versorgung mit wechselnden Stationen

Kontakt Pilgersheimer Straße 9-11, 81543 München arztpraxis.strassenambulanz@kmfv.de 089/62502-40
Öffnungszeiten Mo, Di, Do, Fr: 9:00-12:30 Mi: 9:00-11:30 So: Geschlossen
Weitere Informationen

Der Bauch zwickt, im Kopf hämmert’s und die Rückenmuskulatur spannt – wir alle kennen sie, wir alle haben sie. Schmerzen. Der Körper diktiert zu mancher Zeit einfach den Alltag und da bleibt unserem Kopf nicht anderes übrig, als brav zu folgen. Mal reicht eine Pause vom Stress, mal ist es ernster und wir vertrauen uns den Händen der Mediziner an. Obdachlosen Menschen fehlt in vielen Fällen der Zugang zu ärztlichen Personal – dem steuert die Münchner Straßenambulanz entgegen. In Kooperation mit dem Katholischen Männerfürsorgeverein München e.V. und dem Orden der Barmherzigen Brüder sorgen Fachkräfte für die Fürsorge der Hilfesuchenden. Dreimal pro Woche (Montag, Mittwoch, Freitag) hält die Münchner Straßenambulanz an vier Stationen in der Stadt und bietet Verpflegung mit und ohne Versicherung. Wenn es aus diversen Gründen nicht zu vereinbaren ist, gibt es zusätzlich das Angebot, die Arztpraxis für Wohnungslose im Haus der Pilgersheimer Straße aufzusuchen.

Für die Sprechzeiten in der Arztpraxis ist keine Terminvereinbarung notwendig.

Die Münchner Straßenambulanz fährt 3x pro Woche (Mo, Mi, Fr), hier die Standorte:

  • Teestube “komm” 19:30 Uhr (nur Mittwoch)
  • Roßmarkt 20:00 Uhr
  • Isartor 20:30 Uhr
  • Hauptfeuerwehrwache 21:00 Uhr

 

© Unsplash
Teebus Möwe Jonathan

Teetrinker und Brückenbauer

Kontakt Pommernstraße 30, 80809 München info@benedikt-labre.de 089/351-20-88
Weitere Informationen

Im Jahre 1980 gründet Walter Lorenz den Verein Schwestern und Brüder vom Hl. Benedikt Labre e.V. – aus Überzeugung, dass uns eine Herzenskraft verbindet, die viel tiefer geht als Wohnungssituation, Einkommen oder Kleiderwahl. Freunde von der Straße nennt er jene Menschen, die er und die ehrenamtlichen Fahrer mit dem Teebus Möwe Jonathan versorgen. Die Ausfahrt dient einerseits der Versorgung und Unterstützung, andererseits ist sie die Brücke für neue und bekannte Begegnungen und vermittelt Zugehörigkeit. Zwei Wohnhäuser sowie die Hauskapelle gehören zum Verein von Walter Lorenz. Momentan sind die Türen zu den heiligen Räumen geschlossen, wer dennoch seine Anliegen der Kirchengemeinschaft mitteilen will, kann – den digitalen Wundern zum Dank – eine Mail schreiben. Der Teebus Möwe Jonathan ist aber im Einsatz und kümmert sich aufopferungsvoll um seine Freunde von der Straße.

© wunderland media GmbH
Kleiderkammer

Kleiderspenden im Caritas-Zentrum

Kontakt Hiltenspergerstr. 80, 80796 München gsa-schwabing@caritasmuenchen.de 089/300076-53
Öffnungszeiten Do: 13:00-15:00 Mo, Di, Mi, Fr, Sa, So: Geschlossen
Weitere Informationen

Wir trauen uns zu sagen: Jeder von uns hat mindestens (!) zwei Kleidungsstücke im Schrank oder in der Schublade, die es verkraften, von unserer Garderobe entfernt zu werden, um im Folgeschluss einer zweiten Person über den frostigen Winter zu verhelfen oder einfach um ihr eine Freude zu bereiten. Ein Bindeglied in diesem Prozess ist die Kleiderkammer. Mit Terminvereinbarung bekommen wir einen Berechtigungsschein, der uns erlaubt donnerstags (von 13-15 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung) unsere Habseligkeiten auf neue Reisen zu schicken. Die Entgegennahme der Spenden erfolgt persönlich im Caritas-Zentrum. Angenommen wird gut erhaltene Kleidung für Damen, Herren, Jugendliche und Kinder, am besten passend zu den jeweiligen Jahreszeiten. Maximale Spendemenge ist ein Umzugskarton. Zusätzlich zur Klamotte können Accessoires, Bettwäsche, Handtücher und mit Rücksprache auch Schuhe, Spielsachen und Babyausstattung abgegeben werden. Mit dieser Initiative schließen wir (fürs erste) unseren kleinen Guide der Obdachlosenhilfe. Diese sieben Anlaufstellen überleben selbst zum Großteil aus Förderungen und gemeinnützigem Engagement – sie erfahren somit (wie wohnungslose Menschen) mit Hilfe von Außen eine enorme Bereicherung und Entlastung ihres persönlichen Daseins. Es tut gut, einander zu helfen, einander beizustehen und einander zuzuhören. Wir machen mit. Du auch?

Mehr von München sehen? Here you go!