10 Jahre Sound of Munich Now

10 Jahre Sound of Munich NowMusikalische Vielfalt made in Bavaria

Sound of Munich Now vereint bereits seit 10 Jahren die musikalische Vielfalt Bayerns in all seinen Facetten. Am Samstag, 28. Juli, steigt im Feierwerk die große Jubiläums Open-Air Sause mit dem Besten was Münchens Musikszene zu bieten hat. Im Anschluss übernehmen in der Kranhalle lokale Koryphäen an den Turntables bei der Sound of Munich Now Electronica und parallel dazu läuft die Aftershowparty in der Hansa 39 mit vier Bands aus Bayern. Ihr merkt schon, hier geht einiges. Und das Ganze gibt's sogar für lau! Der Eintritt zu allen Areas ist frei!

Los geht's um 15 Uhr unter freiem Himmel. Auf dem alten Messeplatz im Feierwerk präsentieren über 20 Bands und Künstler auf zwei Showbühnen das Best-Of der Festival-Geschichte und wechseln mit den Bühnen auch die Genres im Akkord. Musikalisch findet hier wirklich jeder Topf seinen Deckel. Indie, Ska, Rock, Psychelic Pop & Hip Hop - die Acts sind so bunt gemischt wie ein Biergartentisch am Chinesischen Turm.

Wenn es draußen dunkel wird, wird drinnen der Bass aufgedreht und weitergetanzt. Bei der Sound of Munich Now Electronica wird die Kranhalle ab 22 Uhr zum Tanztempel für Technojünger. Und auch hier wird es ganz gewiss nicht monoton. Von Deephouse bis Techno versammelt Two in a Row Münchens talentierteste Schallplatten-Dreher. Wem das zu hart klingt, der schwingt das Tanzbein lieber in der Hansa 39 wo die Aftershowparty stattfindet. Hier zeigen vier Indie-Bands das Bayern mehr zu bieten hat als Schunkelmusik und Alphorn-Trios.

Line Up

Ein komplettes Line Up würde an dieser Stelle wahrlich den Rahmen sprengen. Darum haben wir ein paar Perlen für euch zusammengetragen:

Dobré

ELEKTRIK KEZY MEZY

Moritz Butschek [Two in a Row]

Alma [Harry Klein]

Miles Köhler

Miles - mit dem Herz auf der Zunge und dem Bass im Ohr, tanzt sich unser ehemaliges Hauptstadtkind munter durch Münchens Elektroclubs. Von Kopf bis Fuß in schwarz - aber mit 'ner großen Portion Konfetti, bitte! Auf der Suche nach dem kleinen Hauch Berliner Luft im Augustinerland und dem Tofu-Steak im Weißwurst-Heaven.