14. Mai - 26. September 2021

Inszenierte Welten in der Kunsthalle Erwin Olaf – Unheimlich schön

Geheimtipp Muenchen Kultur Kunsthalle Erwin Olaf
Datum/Uhrzeit

14. Mai - 26. September 2021

Location

Kunsthalle München Theatinerstraße 8, 80333 München
» Google Maps

089224412 kontakt@kunsthalle-muc.de

Eintritt
Links

Es ist eindrucksvoll, ästhetisch, skurril. Aufregend und beruhigend. Bunt und schwarz-weiß. Dunkel und hell. Alt und neu. Es ist humorvoll, ernst und eindringlich. Eine Geschichte, ein roter Faden, ein Umbruch. Mal zart, mal laut. Es ist unheimlich schön. All das und noch viel mehr ist die neue Ausstellung in der Kunsthalle: Erwin Olaf, Unheimlich schön. Wir haben uns das lebendige Spiel aus Fotografie, Bewegtbild und Musik genauer angeschaut – und sind versunken in einer Welt, die der niederländische Künstler in vierzig Jahren erschaffen hat. 

Auf den Spuren der Gegenwart

Wir lieben Kunst – das ist längst kein Geheimnis mehr. Denn das Schöne an ihr ist ja, dass sie einem nichts aufzwingt. Keine Meinungen, keine Gedanken – jeder ist frei, sie zu interpretieren, wie er möchte. Sie gibt dezente Hinweise und Anregungen, lässt aber Platz für jegliche Assoziation. Dieses Prinzip lebt auch Gegenwartskünstler Erwin Olaf: Der Meister seines Fachs liebt es zu inszenieren, mit gesellschaftskritischen Fragen zu spielen und Alltag und Fantasie gekonnt miteinander verschmelzen zu lassen. Er selbst zeigt sein soziales und politisches Interesse in Form seiner Kunst, die von bewegenden, manipulierten und provokativen Fotografien bis hin zu diversen Multimediainstallationen reicht. 

Geheimtipp Muenchen Kultur Kunsthalle Erwin Olaf
Das Schlüsselloch ist durchaus in Funktion – wir verraten aber nicht, was ihr seht, wenn ihr durchguckt.
Geheimtipp Muenchen Kultur Kunsthalle Erwin Olaf
"The Grief" – die umumgängliche Trauer des Lebens.
Geheimtipp Muenchen Kultur Kunsthalle Erwin Olaf
Auch der Aktfotografie widmet Olaf sich – mit aller Kunst.
Geheimtipp Muenchen Kultur Kunsthalle Erwin Olaf
Skin Deep. Olaf rückt die verschiedenen Körpererscheinungen in den Fokus.
Geheimtipp Muenchen Kultur Kunsthalle Erwin Olaf
Skurril? Großartig skurril!
Geheimtipp Muenchen Kultur Kunsthalle Erwin Olaf
Wahrheit oder visuelle Manipulation? Findet es heraus.
Geheimtipp Muenchen Kultur Kunsthalle Erwin Olaf
Selbstbefragung des Künstlers. I Wish, I Am, I Will Be.

Allgemeine Informationen Wann, wo, wie?

Aktuell braucht ihr keinen Test um ins Museum zu kommen, das Hinterlassen eurer Kontaktdaten ist ausreichend. Und die Maske natürlich nicht vergessen – aber die habt ihr ja eh immer dabei. Die Ausstellung läuft bis zum 26. September.

Kleine Zusatzinfo: Die Ausstellung enthält einige Aktdarstellungen. Vor allem im zweiten Saal hängen Fotografien, die Kinder verstören könnten.

Emotional & verloren in Gedanken

Unheimlich schön ist gefühlvoll. Seit den 2000er-Jahren beschäftigt sich der beeindruckende Künstler mit dem offensichtlichsten Trigger des Menschen: den Emotionen. Er fängt Momente der Trauer ein, der Unsicherheit, des Lebens. Jeder Raum in der Kunsthalle steht für eine andere Serie, einen anderen Fokus. Besonders gut hat uns eine Bewegtbild-Installation gefallen und wir können euch eigentlich gar nicht genau sagen, wieso. In „Waiting“ sitzt eine junge Frau am Tisch und wartet. Eine Stunde lang. Ob auf Gesellschaft, ihr Essen, ein Wunder, – wir wissen es nicht. Aber die Klaviermusik, die das schwarz-weiß Video begleitet, und der ruhige Ablauf auf der Leinwand zog uns wie magisch in seinen Bann. Wir bleiben sitzen. Und warten. 

Geheimtipp Muenchen Kultur Kunsthalle Erwin Olaf
Die Wartende.

“Nature doesn’t have emotion. It doesn’t mind if you drop dead, if you suffer, if you are happy”

Erwin Olaf

Der Ruf nach Freiheit – und die Grenzen der Menschheit

Kurz gesagt: Wir können die Werke gar nicht alle mit eigenen Worten beschreiben. Das wollen wir auch gar nicht, ihr sollt sie selbst erleben. Ein kleiner Fun Fact aber noch zum Ende: Die neueste Serie „Im Wald“, die ihr im letzten Raum entdecken werdet, hat Erwin Olaf extra für die Ausstellung in der Kunsthalle produziert. Fotografiert hat er in den Bergen, seine Inspiration waren Malereien von Künstlern aus dem 19. Jahrhundert. Erstmals in der freien Natur fotografiert bilden die Bilder einen erkennbaren Kontrast zum Rest seiner Fotografien – allerdings einen, der sich dennoch in seinen künstlerischen Kontext einreiht. Ihr wisst schon: der rote Faden. So, genug geredet, – ihr wisst ja, wo es Tickets gibt, oder? 

Geheimtipp Muenchen Kultur Kunsthalle Erwin Olaf
Geheimtipp Muenchen Kultur Kunsthalle Erwin Olaf

Mehr Kunstluft schnuppern? Dann folgt uns!

Benefizkonzert zugunsten der Bahnhofsmission Stimmen der Solidarität

Jan Patoč, tschechoslowakischer Philosoph des 20. Jahrhunderts, fasste einmal unser menschliches Dasein in Worte: “Das Interessanteste an unserer Verantwortung ist, dass wir sie überall mit uns herumtragen.” Diese schlauen Gedanken lesen sich theoretisch einfach, wie sieht es in der Praxis aus? Wie viel Verantwortung übernehmen wir für Natur, Gesellschaft, Familie,…